1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Rallye Monte Carlo: Düsseldorfer Teams starten

Rallye Monte Carlo : Düsseldorfer Teams starten

Anlässlich des hundertjährigen Jubiläums der Rallye Monte Carlo in diesem Jahr findet zum 14. Mal die internationale Rallye für Fahrzeuge der Baujahre 1956 bis 1976, die sogenannte historische Rallye Monte Carlo, statt. In fünf der 336 teilnehmenden Fahrzeuge sitzen dabei Mitglieder des Düsseldorfer Rhein-Ruhr-Racing-Teams. Dieses wurde in den Jahren 2000 und 2001 Erster bzw. Zweiter der Mannschaftswertung.

Die Teams Rolf Kienen / Horst Müller, Ernst Jüntgen / Markus Müller, Heinz Meier / Michael Kronenberg und Alfred Horchler von Hoegen / Willi Potjans treten heute von Düsseldorf aus den Weg nach Reims, einen der fünf offiziellen Startorte der Rallye, an. Das aus Michael und Peter Pan bestehende fünfte Team startet von Glasgow aus, das neben Barcelona, Marrakesch und Warschau ebenfalls offizieller Startort ist.

Von den fünf Startorten aus geht es in einer 20- bis 24-stündigen Non-Stop-Anfahrt in das Fürstentum Monaco. "Damit will man die Fahrer müde machen", sagt Rolf Kienen, der in diesem Jahr zum zwölften Mal teilnimmt. Nach einer Übernachtung in Monte Carlo geht dann am Sonntagmorgen die eigentliche Rallye los. Zwei große Schleifen über je 500 Kilometer führen am Sonntag und Montag durch die Ardèche und die französischen Seealpen. Am Dienstag geht es über 350 Kilometer nach Monte Carlo zurück, wo dann die letzte und schwierigste Nachtetappe stattfindet.

Die Teams sind dabei nicht die einzigen, die Opfer bringen müssen. "Man braucht die entsprechende Unterstützung von Zuhause, man fehlt ja in diesen Tagen in der Firma", sagt Rolf Kienen, der ein Möbelgeschäft in Rath betreibt. Dennoch freuen sich die Fahrer. "Die Vorfreude ist wieder groß, obwohl wir uns in diesem Jahr nicht richtig vorbereiten konnten", sagt Ernst Jüntgen, der die Rallye 2008 gewann. Das Rhein-Ruhr-Racing-Team wünscht "Achs- und Felgenbruch".

(RP)