1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorfer SPD will Einzelhandel in den Quartieren stärken

Kommunalwahl in Düsseldorf : SPD will Einzelhandel in den Quartieren stärken

Bei einer Wahlkampf-Veranstaltung im Bilker Salzmannbau kündigten die Sozialdemokraten zehn Leuchtturm-Projekte für die Stadtteile an.

„Düsseldorf ist mehr als nur der zentrale Innenstadtbereich“, sagt SPD-Ratsherr Peter Rasp bei einer Wahlkampf-Veranstaltung im Bilker Salzmannbau. Und deshalb habe die SPD seit 2014 auch die Entwicklung der Stadtteile in den Mittelpunkt gestellt. „Wir hatten in unserem damaligen Wahlprogramm das Versprechen abgegeben, dass die Quartiere jetzt dran sind. Und das haben wir gehalten“, meint der Wahlkämpfer.

Um seine Aussage zu untermauern, präsentiert Rasp gemeinsam mit Oberbürgermeister Thomas Geisel und SPD-Stadtteilpolitikern im Bürgersaal des Salzmannbaus eine lange Liste von Leuchtturmprojekten, die unter der SPD-Führung in den einzelnen Stadtteilen umgesetzt oder initiiert worden seien. „Wir Sozialdemokraten sehen unsere Stadt nicht nur als Zentrum für architektonische Leuchttürme, sondern immer als Ganzes“, stellt Geisel fest. „Düsseldorf hat viele lebendige Nebenzentren und wir wollen, dass auch dort der Einzelhandel trotz stetig steigender Konkurrenz des Internets wachsen kann.“

Auf der Liste mit Leuchttürmen stehen unter anderem Schulen, die in den einzelnen Stadtteilen saniert, erweitert oder gleich ganz neu gebaut wurden, eine Menge Wohnprojekte, die fertiggestellt wurden, gerade gebaut werden oder bei denen zumindest die Planungen abgeschlossen sind. Auch die Neubauwelle bei den Düsseldorfer Bädern, bei der das Allwetterbad in Flingern inzwischen fertiggestellt wurde und die Bäder in Oberkassel und Benrath sich aktuell in der Bauphase befinden, sei in den Zeiten von OB Geisel erfolgt, betonen die Kommunalpolitiker an diesem Abend. „Das Allwetterbad in Flingern fügt sich in ein Gesamtkonzept“, sagt Geisel. „Es hat alles, was man sich wünschen kann.“

Damit sei die SPD-Wunschliste der „Leuchttürme in den Stadtteilen“ aber noch nicht abgearbeitet. Sollte die SPD auch nach der Kommunalwahl weiterhin das Stadtoberhaupt stellen und im Rat zu den Mehrheitsfraktionen gehören, sollen viele weitere Projekte zur Aufwertung der Bezirke folgen. Auf der Liste ganz oben stehen ein weiterer Bürgersaal in einem Neubaugebiet, ein „Zentrum plus“ in Flingern, die Umgestaltung des Karolingerplatzes, der Bau der Gesamtschule in Heerdt, ein Stadtteilzentrum in Unterrath, das Neubauvorhaben „Am Fettpott“ in Angermund und eine neue Dreifachsporthalle in Holthausen. Zur SPD-Stadtteilplanung gehören auch ein offenes Quartiersmanagement in Gerresheim sowie mehr Unterstützung für Schüler in Garath. Konkret sollen in den nächsten fünf Jahren zehn Leuchtturmprojekte in den einzelnen Stadtbezirken umgesetzt werden.