Düsseldorfer Promi-Wirt: Suche nach Santo Sabatino weiter erfolglos - bei „Aktenzeichen...xy“

Düsseldorfer Promi-Wirt bei „Aktenzeichen...xy“ : Suche nach Santo Sabatino weiter erfolglos

Die Suche nach dem Düsseldorfer Promi-Wirt Santo Sabatino bleibt weiter erfolglos. Am Mittwoch wurde der Fall im ZDF bei „Aktenzeichen...xy“ gezeigt. Viele Hinweise sind bei der Polizei nicht eingegangen.

verschwand Santo Sabatino spurlos. Bis dahin hatte er mehrere Nobel-Restaurants betrieben - eins davon das Bocconcino, das am Donnerstag unter neuer Leitung wieder eröffnete -, besaß Immobilien, galt als vermögend.

Zuletzt gesehen wurde er in den Morgenstunden des 20. Juli 2017 von seinem ältesten Sohn in der gemeinsamen Villa in Mülheim an der Ruhr. Am Abend des Tages führte er noch ein Telefonat, seitdem fehlt jedes Lebenszeichen des Gastronoms mit deutschem und italienischem Pass.

Mit ihm verschwanden sein Terminkalender, seine beiden Handys und eine Million Euro, die er nach einem Immobilienverkauf in bar zur Verfügung hatte.

Am Mittwoch wurde der Fall in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen..xy“ gezeigt. Zeugen wurden aufgerufen, sich bei der ermittelnden Polizei Essen zu melden.

„Wir haben bislang exakt fünf Hinweise erhalten“, sagte ein Polizeisprecher am Freitagnachmitag. Hilfreich sei leider keiner davon gewesen. Der Fall sei ja auch schon etwas älter. „Wir ermitteln zwar noch immer, aber nicht mehr mit höchster Priorität“, so der Sprecher.

Die Ausstrahlung sei auch nicht die Idee der Polizei Essen gewesen, vielmehr sei man vom ZDF auf sie zugekommen. „Wir haben das als einen neuen Versuch gesehen, vielleicht doch noch eine Spur zu bekommen“, so der Sprecher.

Möglicherweise war Sabatino in Diamantengeschäfte in Afrika verwickelt. Zwölf Tage vor seinem Verschwinden ist er laut Polizei von einer Reise aus Benin zurückgekehrt. Offiziell habe er dort mit seinem Hausarzt eine Schule besucht, für die er später habe Spenden sammeln wollen.

Die Polizei schließt jedoch nicht aus, dass Sabatino sich in Afrika einen Diplomatenpass habe besorgen wollen. Zudem könnte er Kontakte ins Diamantengeschäft geknüpft und sich damit in Gefahr gebracht haben.

Santo Sabatino ist 54 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß. Zudem Zeitpunkt seines Verschwindens war 85 Kilogramm schwer und untersetzt, er hatte blonde, gesträhnte Haare.

Die Polizei sucht Zeugen, die eine oder mehrere der folgenden Fragen beantworten können:

  • Wer hat Santo Sabatino nach dem 20. Juli 2017 noch gesehen?
  • Wer hat in den frühen Morgenstunden des 20. Juli 2017 auffällige Beobachtungen im Umfeld des Hauses, das sich im „Nachbarsweg“ befindet und „Am Bühlsbach“ in Mülheim an der Ruhr gemacht?
  • Gibt es Zeugen, die gesehen haben, wie eine Person in diesem Bereich ein Fahrzeug, eventuell ein Taxi, bestiegen hat?
  • Wer hat in der Zeit vor dem 20. Juli 2017 auffällige Verhaltensweisen bei Santo Sabatino festgestellt?
  • Hat der Vermisste kurz vor seinem Verschwinden irgendwelche Andeutungen gemacht?

Hinweise bitte an die Polizei in Essen unter 0201 - 82 90.

(csr)
Mehr von RP ONLINE