1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Düsseldorfer lackieren Kölner Bahn

Düsseldorf : Düsseldorfer lackieren Kölner Bahn

Das Düsseldorfer Unternehmen Thedens hat den Autrag zur Neulackierung der Straßenbahnen der Kölner Verkehrsbetriebe erhalten. "Wir werden sie in den Farben der Fortuna lackieren", scherzt Detlev Thedens.

Die Zusammenarbeit der Düsseldorfer und der Kölner läuft seit Jahren hervorragend. Dass Kölner und Düsseldorfer viel besser zusammenarbeiten können, als gemeinhin geunkt wird, zeigt ein Unternehmen aus Flingern. Für den Fahrzeuglackier- und Karosseriebetrieb Thedens beginnt das neue Jahr mit dem größten Einzelauftrag, den das über 30 Jahre alte Unternehmen in der Firmengeschichte zu verbuchen hat.

Der Düsseldorfer Betrieb wird in den nächsten fünf Jahren insgesamt 125 sanierungsbedürftige Straßenbahnzüge der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) neu lackieren. Die öffentlichen Verkehrsmittel sollen traditionsgemäß einen rot-weißen Anstrich erhalten - für den Unternehmer ein Grund zu scherzen: "Wir machen hier unsere Späße, dass es sich um die Farben der Fortuna handelt", so Geschäftsführer Detlev Thedens. "Auch unsere Werkzeugschränke für Köln haben wir rot-weiß lackiert. Allerdings haben wir da jetzt einen Kölner Dom darauf geklebt, damit es nicht zu Verwechslungen kommt."

Das Unternehmen hat den Auftrag bei einer EU-Ausschreibung gewonnen, die ab einem Auftragsvolumen von mehr als 200 000 Euro vergeben wurde. Der Familienbetrieb, der einst mit vier Beschäftigten startete, hat alle Qualitätskriterien erfüllen können und ein lukratives Angebot vorgelegt. Thedens beschäftigt an zwei Düsseldorfer Standorten mehr als 70 Mitarbeiter.

Für den Erwerb von neuen Straßenbahnen müsste die Stadt Köln tief in die Tasche greifen: Eine Neuanschaffung der öffentlichen Verkehrsmittel würde etwa 3,5 Millionen Euro beanspruchen. Eine Sanierung und neue Lackierung der alten Straßenbahnzüge koste aber weniger als die Hälfte.

So sollen die Abteile - mit mehr als 3000 Meter Gesamtlänge - in den kommenden Jahren einen neuen "Anstrich" erhalten. Für die Thedens GmbH ist es indes nicht der erste Auftrag in Köln; der mittelständische Betrieb hat in der Vergangenheit unter anderem die Fahrzeuge der dortigen Stadtentsorgung lackiert. "Amüsant, dass wir die Kölner Müllwagen auf dem Gelände der Düsseldorfer Awista geparkt haben. Die Überraschung war jedenfalls groß", sagt Thedens.

Im Jahr 2010 hat der Betrieb den Düsseldorfer Preis "Unternehmer des Jahres" gewonnen. Die Firma gilt als der Vorreiter in Deutschland, der auf umweltfreundliche Lacksysteme auf Wasserbasis setzt. So wurden in den vergangenen Jahren mehrere Millionen Euro in Nachhaltigkeit und Umweltschonung investiert. Geschäftsführer Detlev Thedens ist als Obermeister der Lackiererinnung in Düsseldorf aktiv. Vor einigen Jahren lackierte Thedens auch die Bahnen des Skytrain am Flughafen. Und in punkto Köln ist Thedens ebenfalls verwurzelt. Die Firma betreut den Fahrzeugpark des Zirkus Roncalli.

(rl)