1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorfer Hauptbahnhof im Vergleich - so schneidet er im Test ab

Europaweiter Vergleich : So schneidet Düsseldorf im Bahnhofstest ab

Die Organisation „Consumer Choice Center“ hat die 50 größten Bahnhöfe in Europa auf ihre Verbraucherfreundlichkeit getestet. Der Düsseldorfer Bahnhof landet dabei nur im Mittelfeld.

In der Rangliste der 50 größten Bahnhöfe Europas erreicht der Düsseldorfer Hauptbahnhof mit Platz 23 lediglich das Mittelfeld, so lautet das Ergebnis einer Analyse der Organisation „Consumer Choice Center“.

Von 139 möglichen Punkten erreicht Düsseldorf 81. Den Spitzenplatz belegt der Bahnhof St. Pancras in London (116 Punkte), gefolgt von Zürich (111) und Leipzig (110). Schlusslicht ist Paris-Magenta mit 41 Punkten.

15 der 50 untersuchten Bahnhöfe liegen in Deutschland, auch dort verpasst Düsseldorf mit Rang 9 einen Spitzenplatz und muss sich neben Leipzig unter anderem auch noch hinter Frankfurt am Main, Hannover und Köln einreihen. Getestet wurden die Bahnhöfe in verschiedenen Kategorien auf ihre Verbraucherfreundlichkeit.

Trotz seiner Gesamtplatzierung im Mittelfeld schneidet der Düsseldorfer Hauptbahnhof in einigen Kategorien jedoch sehr gut ab. So gab es für die Sauberkeit die Höchstpunktzahl, ebenso wie für den barrierefreien Zugang zu den Bahnsteigen und für das Angebot von öffentlichem Nahverkehr sowie Fahrdiensten und Taxis vor Ort.

Kritik gab es dagegen für die Verständlichkeit der Informationen und Hinweisschilder im Bahnhof, auch in Hinblick auf Reisende ohne Deutschkenntnisse. Darüber hinaus wurde das verhältnismäßig geringe Angebot an Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten kritisiert. Ausbaufähig sei zudem die Menge an internationalen Direktverbindungen.

Im Verhältnis von Passagieren pro Jahr zu der Menge an Bahnsteigen liegt der Hauptbahnhof mit 4,5 Millionen jährlichen Fahrgästen pro Gleis im Mittelfeld. Viele der besser platzierten Stationen punkten dabei aber mit einem Wert zwischen zwei und vier Millionen.

In puncto Wettbewerb hat sich in der Studie jedoch offenbar ein Fehler eingeschlichen. Bemängelt wird, dass in Düsseldorf lediglich ein Bahnunternehmen agiere. Zwar bietet die Deutsche Bahn im Fernverkehr die Mehrheit der Verbindungen an, doch scheinen die Initiatoren des Tests übersehen zu haben, dass auch Flixtrain und Thalys von und nach Düsseldorf fahren.

Der Macher der Studie ist jedoch nicht unumstritten. Das in den USA beheimatete Consumer Choice Center vertritt laut eigenen Angaben die Anliegen von Verbrauchern, wird aber unter anderem von Unternehmen finanziert.

Kritiker bemängeln, dass die Organisation ihre Spender nicht detailliert auflistet. Jedoch lasse man sich von den Spendern nicht in seiner Arbeit beeinflussen, heißt es vonseiten der Organisation.