"Düsseldorfer des Jahres" 2019: So war die Gala auf dem Areal Böhler

Große Gala : Das sind die Düsseldorfer des Jahres 2019

Der Düsseldorfer des Jahres 2019

Höchstleistungen im Sport, großes Engagement im Ehrenamt: Zum elften Mal hat die Rheinische Post die „Düsseldorfer des Jahres“ ausgezeichnet. Mit ihnen auf dem Areal Böhler feierten auch Stars und lokale Prominente.

Gut 500 Gäste hatten sich dort zur großen Gala versammelt. Der „Düsseldorfer des Jahres“ feiert Lokal-Patriotismus in allen Facetten und ehrt Menschen in mehreren Kategorien. Um Wirtschaft geht es, Sport, Kultur, Lebenswerk, Ehrenamt und Innovation & Nachhaltigkeit. 2019 wurde zum jecken Jubiläum des „Düsseldorfer des Jahres“ zusätzlich der Sonderpreis für das Karnevalsbrauchtum verliehen.

Preisträger der Kategorie Innovation & Nachhaltigkeit war der Architekt Christoph Ingenhoven. „Gerade mit der Begrünung von Fassaden und Dachflächen setzt er einen Nachhaltigkeits-Akzent, der sicher auch ein Stück weit Antwort auf die dringenden Fragen unserer Zeit darstellt“, sagte Thomas Schnalke, Vorsitzender der Geschäftsführung Flughafen Düsseldorf und Schirmherr der Kategorie.

Mit seinem Lebenswerk überzeugte die Jury der Schauspielhaus-Intendant Wilfried Schulz. Seit der Spielzeit 2016/17 leitet Schulz das Düsseldorfer Schauspielhaus mit der neu gegründeten Bürgerbühne, dem Jungen Schauspiel sowie dem Ensemble des Schauspielhauses als Generalintendant. In einer Zeit des Wandels hat er das Haus wieder zum Erfolg geführt. Rund 250.000 Zuschauer besuchten in der Spielzeit 2018/19 etwa 850 Vorstellungen und Veranstaltungen des Düsseldorfer Schauspielhauses. Dazu kamen internationale Gastspieleinladungen.

Theaterintendant René Heinersdorff (Kultur) erhielt die wohl ungewöhnlichste Laudatio des Abends: Hugo Egon Balder machte klar, dass der schon ewig auf einen Preis heiße Heinersdorff (aus Verzweiflung hat er schon seinen Sohn Oscar genannt) diesen keinesfalls verdient habe.

Noch weitere Düsseldorfer machten sich um die Stadt verdient. Karnevalist Sven Gerling nahm den diesjährigen Sonderpreis entgegen. Stadtwerke-Managerin Daniela Jost gewann in der Kategorie Wirtschaft für die Einführung der mietbaren E-Roller „Eddy“. Das Rollstuhl-Tischtennis-Team der Borussia Düsseldorf erhielt für seine wiederholten Spitzenleistungen den Preis im Sport. „Loop“-Chef Dirk Richter wurde in der Kategorie Ehrenamt und geehrt.

Gefeiert wurden die Preisträger nicht nur vom Moderatoren-Duo Siham El-Maimouni (WDR) und Wolfram Kons (RTL), sondern auch von zahlreichen lokalen und überregionalen Prominenten.