1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Restaurants, Fortuna und das Leben im Kiez: Düsseldorfer bloggen über Düsseldorf

Restaurants, Fortuna und das Leben im Kiez : Düsseldorfer bloggen über Düsseldorf

Wer bloggen will, braucht erst einmal ein paar gute Ideen und Themen: Was bietet sich da mehr an als der Kiez oder die Stadt in der man lebt, ausgeht und einkauft? In Düsseldorf sind so einige Blogs entstanden, die von ihren Autoren liebevoll und aktuell bestückt werden. Die Themen: Restaurant- und Ausgehtipps, die Fortuna, allgemein Lustiges, Leckeres und Skurriles. Wir stellen einige vor.

Maren ist Düsseldorferin, PR-Beraterin und Bloggerin: Ihr Blog, der (Rh)eintopf, ist eine echte Fundgrube für Koch-, Deko -und Düsseldorffans. "Auf die Idee bin ich durch das Lesen anderer Blogs gekommen", berichtet die 40-Jährige: "Es hat mich begeistert, wie all diese Blogger ihre eigene kleine digitale Welt erschaffen und andere Menschen damit inspirieren - und irgendwann dachte ich: Das will ich auch!"

Durch den "Rheintopf" bekommen nicht nur die Leser neue Anregungen, sondern auch die Bloggerin selbst: "Es regt mich dazu an, viel Neues auszuprobieren und mir ständig neue Ideen einfallen zu lassen", erzählt Maren: "Neue Rezepte ausdenken, neue Dekoideen basteln, neue Cafés und Restaurants aufspüren, neue Einrichtungs- und Dekoläden testen." Ihre Entdeckungen hält sie dann auf "Rheintopf" fest: Es gibt zum Beispiel ein Düsseldorf-Foto-ABC - von A wie Altbier bis Z wie Zoch - und einen Test der Düsseldorfer Abendtüte mit den Zutaten fürs Abendessen.

Michael Kelleners hat sich für sein Blog duesseldorfbilk von der Seite flingern.net inspirieren lassen. Seit vier Jahren berichtet er auf seinem "unabhängigen Stadtteilblog" über das Leben in Unterbilk, Bilk und Friedrichstadt: "Die Stadtteile werden sich in den kommenden Jahren sehr verändern. Das will ich dokumentieren." Zwei Dinge liegen dem Blogger besonders am Herzen: Aktualität - "den meisten ist die Berichterstattung am nächsten Tag in den Zeitungen zu spät" - und Lokalbezug: "Wer berichtet sonst über den Kiosk, der um die Ecke nach 25 Jahren schließen muss, weil sich der Betreiber die Miete nicht mehr leisten kann?" Michael Kelleners Vision: In Zukunft noch enger mit lokalen Geschäften und Unternehmen zusammenzuarbeiten. Außerdem wünscht sich der 33-Jährige noch Mitstreiter: "Ich freue mich über jeden, der Beiträge schreibt." "Duesseldorfbilk" ist aber schon jetzt sehr aktuell. An manchen Tagen gibt es gleich mehrere Einträge, manchmal auch nur ein Foto oder einach einen vielsagend-humorvoller Satz wie: "Und wenn mich meine Enkel mal fragen, was ich so in meinem Leben gemacht habe, kann ich sagen: Ich stand in Bilk bei der Post an."

  • Fotos : Chaosdorf - Düsseldorfs Chaos Computer Club
  • Fotos : Skulpturen in Düsseldorf
  • Fotos : Künstler beim Düsseldorf Photo Weekend
  • Fotograf : Das Spiel mit der Kamera
  • Fotos : Diese Bilder sind typisch für Instagram
  • Fotos : Urban Jungle Street View

Ebenfalls thematisch in Bilk und Umgebung unterwegs: Die Blogger von Bilkorama. Alle drei wohnen in Bilk oder Unterbilk. Als "Ausschnitt aus unserem Leben im Kiez", beschreibt Michael Köster den Inhalt des Blogs: "Das sind neben politischen Themen auch Nerdiges, Streetart, die Fortuna, Konzerte und Events sowie Fotos aus der Stadt und dem Viertel." Fast täglich gibt es einen Eintrag, aktuell etwa einen Bericht über Dreharbeiten im Café Modligiani oder eine Verschönerungsaktion vor der eigenen Haustür.

Mehr zu diesen und weiteren Blogs gibt es hier.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Blogs über das Leben in Düsseldorf

(chst)