Traditionstheater : Benefiz-Shows für die Komödie

Zur Rettung des Theaters lud Chefin Katrin Schindler zu Travestie und Zauberei.

Mehr als findig ist die Chefin der von der Insolvenz betroffenen Komödie an der Steinstraße, Katrin Schindler. Sie kämpft um die Rettung des Hauses, denn wenn sie nicht bis Ende August 83.000 Euro auftreiben kann, gehen die Lichter für immer aus. Daher veranstalteten sie und ihr Team einen kleinen Benefiz-Reigen zur Unterstützung der Komödie.

In Charlie Martin’s Mitternachts-Spezial gab es „Zaubertainment“, das für wenige Stunden die drückenden Schulden vergessen machte. Carolyn Walsh lud zu ihrem Konzert „Irish Blue“ in den Bachsaal der Johanneskirche. In Deutschland und Irland ist die Künstlerin gerade auf Tour. Die Benefiz-Trilogie komplett machte eine herzige Travestie-Revue mit Lena Méli (inklusive neckischen Kommentaren), „Rheingolddiva“ Chris Collier, Nina Nussig und Angelica Glitzer.

Das Resultat kann sich sehen lassen: Inklusive Spenden, die an den Spielabenden in die Theaterbox wandern, kamen laut Theaterchefin Schindler 5000 Euro zusammen. „Wir sind sehr stolz und froh über diese Summe.“ Parallel dazu laufen ihren Ausführungen zufolge die Gespräche an allen Fronten auf Hochtouren. „Mit der Stadt hatten wir ein weiteres und sehr gutes Gespräch, wir hoffen hier sehr auf die Unterstützung, und ich bin zuversichtlich“, sagt sie. „Es gibt Signale, dass uns die Stadt aus der Krise raus helfen wird. Und der Freundeskreis Kommödie ist sehr rührig.“ Auch der Chef des Theaters an der Kö, René Heinersdorff, möchte bei der Rettung der Komödie mithelfen. Anfang kommender Woche rechnet Schindler mit neuen Entwicklungen.

(bpa)
Mehr von RP ONLINE