Name Und NAchricht: Düsseldorf

Name Und NAchricht: Düsseldorf

Sie hat allen Grund zu feiern und sich feiern zu lassen: Andrea Lüssem-Tsopozides arbeitet schon seit einem Vierteljahrhundert für die Stadtverwaltung Düsseldorf. Gemeinsam mit 463 weiteren Jubilaren wurde sie gestern in den Rheinterrassen geehrt. Oberbürgermeister Thomas Geisel und Katharina Lang, Vorsitzende des Gesamtpersonalrates, waren zu Gast und hoben in ihren Ansprachen das Engagement der Geehrten hervor. Lüssem ist nicht das erste Mal dabei: Sie organisiert den Abend, an dem auch zusammen gegessen, getrunken und getanzt wird, jedes Jahr mit. "Ich stehe dann aber immer unter Strom. Alle wollen irgendwann doch noch was, oder haben Fragen", sagt sie und fügt hinzu, dass sie sich sehr darauf gefreut hat, sich diesmal zurücklehnen zu können. Da ein Jahr rückwirkend gefeiert wird, arbeitet Lüssem schon 26 Jahre für die Stadt. In dieser Zeit hat sie viel erlebt: Sie begann im Amt für Informationstechnik, arbeitete dort 14 Jahre lang im Sekretariat der Amtsleitung, saß in vielen Dezernatsbüros und arbeitete sowohl mit dem ehemaligen Stadtdirektor Helmut Rattenhuber, als auch dem ehemaligen Oberbürgermeister Dirk Elbers zusammen. Danach wechselte sie zurück in die Sachbearbeitung. Die Leidenschaft für einen Beruf bei der Stadt scheint in der Familie zu liegen: Lüssems Mutter war 27 Jahre für Düsseldorf beschäftigt, und ihr Sohn ist beim Jugendamt angestellt. Auf weitere Jahre im Hauptamt freut sich die 49-Jährige. "Nach der Hochzeit und meinen Kindern gehört der Job hier zu den besten Entscheidungen, die ich getroffen habe", sagt sie. Viele ihrer Kollegen sind auch ihre Freunde. "So arbeitet man doch gerne", sagt Lüssem.

Alessa Brings

(RP)