Düsseldorf: Wirtschaftspreis für Frauen könnte 2019 wieder aufleben

Frauenpower dank Frauenbande: Wirtschaftspreis für Frauen könnte wieder aufleben

Das Crowdfunding für den Düsseldorfer Unternehmerinnenpreis ist erfolgreich angelaufen.

Es gibt berechtigte Hoffnung für das Wiederaufleben des Düsseldorfer Unternehmerinnenpreises. Ein kluger Einfall könnte bei dem Vorhaben helfen. „Aufgeben ist nicht mein Ding“, sagt Dagmar Schulz, die Gründerin des Netzwerkes Frauenbande und Initiatorin des Düsseldorfer Unternehmerinnenpreises. Fünf Jahre lang zeichnete sie insgesamt 19 besonders erfolgreiche Unternehmerinnen aus, bis die Sponsorengelder in diesem Jahr nicht mehr ausreichten.

Sie ist der Kopf hinter dem Unternehmerinnenpreis: Dagmar Schulz. Sie ist überzeugt: „Jeder Euro zählt. Wenn viele einen kleinen Beitrag leisten, kommen wir auch ans Ziel.“ Foto: Sandra Herich

„Aufwand, Womanpower und die Kosten sind mit der Bekanntheit des Wirtschaftspreises kontinuierlich gestiegen. Und so viel Ehrenamt neben dem eigenen Business konnten wir nicht mehr stemmen“, konstatierte Schulz voller Bedauern. Aus der Not machte sie eine Tugend: Sie kam auf die Idee, den Unternehmerinnenpreis 2019 als Projekt auf die Crowdfunding-Plattform startnext zu stellen. 10.000 Euro bekam die Frauenbande schon von verschiedenen Sponsoren zugesagt. Weitere 30.000 Euro werden Fall noch benötigt. Die Spenden aus der Schwarm-Finanzierung fließen komplett in die Organisation: In die Ausschreibungs- und Bewerbungsphase, in Marketing, Pressearbeit, Werbung, Druckmittel, Einladungen, Location inklusive Verpflegung der Gäste sowie in die Moderation und die Preisgelder.

  • Neuer Vorstand im Verkehrsunternehmen : Troika soll die Rheinbahn führen
  • Er tötete drei Menschen : Düsseldorfer Amokläufer nach Attacke auf Mithäftling erneut verurteilt

Um die Spendenfreude anzukurbeln, haben sich die Mitglieder der Frauenbande 45 „Dankeschöns“ ausgedacht – von der Teilnahme an einem Feinkost- und Weinabend bei Lettinis (Jahnstraße), einem Kaffeeworkshop bei „Die Kaffee“ bis hin zu Einkaufsgutscheinen, Beauty-Workshop oder Online-Ordnungsseminar.

Rechnungen werden ab 30 Euro ausgestellt. Wer bei der Verleihung des Preises am 27. Juni 2019 dabei sein möchte, bekommt gegen eine Spende von 250 Euro sogar eine Vip-Gästekarte. Gespendet werden kann noch bis zum 20. Oktober im Internet auf www.startnext.com/duesseldorfer-unternehmerinnen.

(bpa)
Mehr von RP ONLINE