Energiekrise in Düsseldorf Wird in großen Hallen bald nicht mehr mit Gas geheizt?

Düsseldorf · Die Gaspreise in Düsseldorf steigen – das stellt nicht nur Verbraucher vor Probleme, sondern auch Betreiber großer Hallen wie Messe, Stadt oder D.Live. Wie gehen sie mit der Krise um und was sind die Konzepte für die Zukunft?

 Die Heizungsanlage der Messe kann mit Gas betrieben werden. Das Foto zeigt Clemens Hauser an der Seite des Heizkessels mit den Gasleitungen.

Die Heizungsanlage der Messe kann mit Gas betrieben werden. Das Foto zeigt Clemens Hauser an der Seite des Heizkessels mit den Gasleitungen.

Foto: Hans-Juergen Bauer (hjba)

Die explodierenden Gaspreise und die anhaltende Krise auf dem Energiemarkt beschäftigen auch Düsseldorfer Unternehmen und Betreiber großer Räumlichkeiten und Hallen. Die Messe Düsseldorf beispielsweise, die ihre Hallen und Büros derzeit mit Gas heizt, erwägt eine Umstellung auf den Energieträger Öl. „Falls es notwendig sein sollte, wäre eine Umstellung technisch möglich“, sagte der Vorsitzende der Messe-Geschäftsführung, Wolfram Diener, auf Anfrage. Wie genau diese Umstellung funktionieren könnte und wie viel sie kosten würde, ist jedoch noch unklar. Dies sei „angesichts der stark schwankenden Preise und Verfügbarkeiten am Energiemarkt“ nicht genau zu beziffern, so Diener. Die Messe befinde sich aber im ständigen Austausch mit den Stadtwerken, um alle Optionen und Entwicklungen zu prüfen.