Hochzeiten in Düsseldorf Was bei Brautpaaren 2024 beliebt ist

Düsseldorf · Am Schnapszahl-Datum 24.02.2024 werden mehrere Paare im Düsseldorfer Standesamt heiraten. Wir haben mit Experten darüber gesprochen, was in diesem Jahr auf Hochzeiten angesagt ist.

 Hochzeitsgäste können oft ordentlich schlemmen.  Foto: Klose/dpa-tmn

Hochzeitsgäste können oft ordentlich schlemmen. Foto: Klose/dpa-tmn

Foto: dpa-tmn/Christin Klose

Zwölf Paare werden sich am Schnapszahl-Datum 24.02.2024 im Düsseldorfer Standesamt das Ja-Wort geben. Zwar seien solche besonderen Termine stark nachgefragt, sagt Hochzeitsplanerin und Traurednerin Jana Müller aus Flingern. „Die Hochphase der Trauungen ist aber im Mai bis September.“ Wir haben einen Juwelier und zwei Hochzeitsplanerinnen gefragt, was bei „ihren“ Brautpaaren in diesem Jahr beliebt ist.

Gefragt seien derzeit vor allem satte und warme Goldtöne, dagegen „weniger Weißgold“, sagt Nico Fischer. Der Juwelier betreibt in zweiter Generation einen Familienbetrieb an der Bastionstraße. Rund 8500 Ringe stehen dort zur Auswahl. „Als Juwelier beschäftigen wir uns das ganze Jahr über mit dem schönen Thema Hochzeit“, sagt Fischer. Sogar Paare aus den Beneluxländern kämen regelmäßig in sein Geschäft, um den passenden Trauring zu finden. Großer Beliebtheit erfreue sich derzeit der Vorsteckring. Dieser ist meist ein schmaler Ring, der in Kombination mit dem Ehering an einem Finger getragen werden kann. Gefragt seien zudem individuelle Gravuren – beispielsweise habe Fischer schon Herzschläge graviert. Weit mehr als nur ein Trend seien im Labor gezüchtete Diamanten. „Je nach Größe können diese etwas bis sehr viel günstiger sein als das natürliche Produkt“, sagt der Juwelier. Mit bloßem Auge und selbst mit einer Lupe seien die Unterschiede oft nicht erkennbar. „Dafür besitzen wir hoch spezialisierte Technologie.“

Einen Verlobungsring haben die Paare schon, die zu Alicia Maria Smyk kommen. „Ich brenne für Hochzeiten“, sagt die Düsseldorferin. Die 30-Jährige hat lange als Physiotherapeutin gearbeitet, bevor sie bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) eine Weiterbildung zur Hochzeitsplanerin absolvierte. Für Paare ist sie nun als Wedding-Day-Planerin am Hochzeitstag im Einsatz, übernimmt aber auch längere Komplettplanungen. Angesagt seien aktuell Schleifen, beispielsweise bei der Platzdeko, sagt sie. Während der Boho-Style den Hochzeitstrend vergangener Jahre markierte, sei dieser nun nicht mehr so gefragt. Stattdessen seien viele Hochzeiten elegant, es gebe aber weniger dreistöckige Hochzeitstorten, dafür eher kleinere Vintage-Wedding-Cakes. „Die Hochzeiten werden immer bunter, was die Dekoration und Floristik angeht“, so Smyk. Sie sagt außerdem: „Viele Hochzeiten finden mittlerweile an einem Freitag statt.“ Das habe auch praktische Gründe, weil beliebte Locations vor allem an den Wochenenden sehr lange im Voraus ausgebucht und teurer seien.

Hochzeitsplanerin Jana Müller beobachtet, dass Paare zunehmend auch ein ganzes „Wedding-Weekend“ planen. Los geht es dann beispielsweise freitags mit einem ersten Zusammenkommen, samstags findet die Feier statt und sonntags gibt es zum Ausklang einen Brunch. Ein Thema seien auch Hochzeiten im Ausland, zum Beispiel am Gardasee oder auf Mallorca. Und auch der Aspekt des „Green Weddings“ sei bedeutend. „Viele Paare machen sich Gedanken darüber, wie sie ihre Hochzeiten nachhaltiger gestalten können“, so Müller. Das fange beim Catering mit saisonalen und regionalen Produkten an. Aber auch bei der Deko liege es im Trend, mehr zu leihen, als neu zu beschaffen. Müller rät Paaren, bis zu eineinhalb Jahren vor dem Trautermin bei Hochzeitsplanern anzufragen. „Spontan ist aber auch noch etwas möglich, wenn Termine frei sind“, sagt sie.

Das Standesamt Düsseldorf bietet sechs Monate im Voraus Trautermine an. Paare können über einen Online-Traukalender ihren Wunschtermin suchen und online reservieren. Am nächsten Schnapszahl-Datum, 02.04.2024, werden acht Trautermine im Standesamt angeboten. Diese seien bereits alle belegt, wie ein Sprecher mitteilt. Neben den Standesämtern können Paare in Düsseldorf auch an Ambiente-Trauorten heiraten. Dazu gehört etwa das Traufloß am Unterbacher See. Neue Ambiente-Orte seien 2024 nicht hinzugekommen, erklärt der Sprecher. „Allerdings sind in diesem Jahr erneut an bestimmten Tagen besondere Aktionen wie Trauungen auf der Rheinkirmes oder auf dem Weihnachtsmarkt geplant.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort