Streit um Solidarität mit Israel „Warum haben die Toten Hosen nicht in Düsseldorf gespielt?“

Düsseldorf · Die großen Kultureinrichtungen in Düsseldorf zeigen zu wenig Solidarität mit Israel. Diese Kritik äußerte der Vorsitzende des Kulturausschusses Anfang November. Jetzt zeigte sich im Ausschuss, dass davon nur wenig angekommen ist.

Keine Aktion des Schauspielhauses, sondern eine Privatinitiave von Jörg Lindner: Leere Stühle auf dem Gustaf-Gründgens-Platz, die die Geiseln der Hamas symbolisieren.

Keine Aktion des Schauspielhauses, sondern eine Privatinitiave von Jörg Lindner: Leere Stühle auf dem Gustaf-Gründgens-Platz, die die Geiseln der Hamas symbolisieren.

Foto: Christopher Trinks

Wie engagiert gehen die Düsseldorfer Kultureinrichtungen mit dem Terrorangriff der Hamas auf Israel um? Sagen sie nichts oder kaum etwas, zeigen sie eher pflichtgemäß Solidarität oder setzen sie ein Ausrufezeichen? Im Kulturausschuss wurde das nach der deutlichen Kritik des Ausschussvorsitzenden Manfred Neuenhaus (FDP) kontrovers diskutiert.