Düsseldorf - Vierter Kö-Bogen-Tunnel eröffnet

Düsseldorf: Freie Fahrt für den Kö-Bogen-Tunnel

Nun geht auch der vierte und letzte Tunnel im Projekt Kö-Bogen in Betrieb. Ab 14 Uhr können die ersten Fahrzeuge durch die Röhre fahren, die von Norden nach Süden führt.

Der neue Nord-Süd-Tunnel ist 870 Meter lang und verläuft von der Hofgartenstraße mit der Einfahrtsrampe in Höhe des Theatermuseums in die Berliner Allee und Immermannstraße mit den jeweiligen Ausfahrtsrampen in Höhe der Johanneskirche beziehungsweise Kreuzstraße. Die neue Röhre ist eine von vieren, die die ehemalige Hochstraße "Tausendfüßler" ersetzen. Die Kosten belaufen sich auf rund 130 Millionen Euro.

"Durch die Tunnelfreigabe werden die baustellenbedingten Verkehrsbehinderungen nachhältig entschärft", erklärte Oberbürgermeister Thomas Geisel bei dem Soft-Opening am Dienstag. "Parallel starten nun auf dem Tunneldeckel die Arbeiten für die neue Straßenbahnführung in beide Richtungen zwischen Berliner Allee und Kaiserstraße."

Die ersten Fahrzeuge können ab 14 Uhr den Tunnel passieren. Allerdings ist die Verkehrsführung zunächst noch einspurig, die Geschwindigkeit ist auf Tempo 30 begrenzt. Voraussichtlich ab April 2016 kann Einschätzungen der Stadt zufolge der Verkehr auch zweispurig durch den Tunnel fließen. Bis dahin erfolgt auch noch die Anbindung des Nord-West-Tunnels an den Nord-Süd-Tunnel. Geländer und Lärmschutz werden noch eingebaut.

Gang durch den neuen Kö-Bogen-Tunnel Nord-Süd
  • Düsseldorf : Die Geschichte des Kö-Bogens
  • Infos : Die Geschichte des Kö-Bogens

Eine Bilderstrecke zum neuen Kö-Bogen-Tunnel sowie ein Video finden Sie hier.

Die Geschichte des Kö-Bogens können Sie hier nachlesen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So sieht der neue Kö-Bogen-Tunnel (Nord-Süd) aus

(isf)