Düsseldorf: Viel Arbeit für die Polizei beim Connect-Festival 2019

Techno-Party in Düsseldorf : Polizei mit Großeinsatz rund ums Connect-Festival

Die Düsseldorfer Polizei hat am Samstagabend alle Hände voll zu tun gehabt. Vor den Messehallen, wo die Connect-Party mit zahlreichen Top-DJs stattfand, kontrollierten die Beamten viele Fahrzeuge.

Es war eine elektrisierende Stimmung auf der 14-stündigen Connect-Party von Samstagabend bis Sonntagmorgen in den Messehallen. Fast 20.000 Menschen aus dem In- und Ausland waren wie im vergangenen Jahr gekommen.

Dies, um nicht nur weltbekannte DJs wie Richie Hawtin, Sven Väth, Solomun, Nina Kraviz, Adam Beyer, Loco Dice, Maceo Plex, Joseph Capriati und Joris Voorn auf den vier Floors zu sehen, sondern vor allem um ausgiebig zu elektronischer Musik zu feiern und eine ganze Nacht lang durch zu tanzen.

Aber auch bei den Künstlern war die Stimmung gut. Der US-Amerikaner Maceo Plex dankte nach seinem Auftritt von 6 bis 8 Uhr am Sonntagmorgen auf seiner Facebookseite dem Veranstalter für das deutsche Frühstück, das auf ihn wartete.

Eine 14-stündige Electro-Party bedeutet aber auch viel Arbeit für die Polizei. Die Düsseldorfer Beamten führten wegen des Festivals selektive Kontrollen des An- und Abreiseverkehrs auf der A44 und im gesamten Norden der Stadt durch. 123 Fahrzeuge wurden genauer überprüft, bei 52 Autofahrern musste eine Blutprobe entnommen werden, weil sich bei den Kontrollen der Verdacht einer Beeinflussung durch Betäubungsmittel ergab. Darüber hinaus wurden zahlreiche Anzeigen wegen Drogenbesitz oder Diebstahl geschrieben und insgesamt 50 Fahrzeuge mussten in der Nacht abgeschleppt werden.

Da viele der kontrollierten Partygänger aus dem Ausland kamen, wurden zur Sicherung des Strafverfahrens bislang Sicherheitsleistungen in einer Höhe von rund 18.500 Euro von der Polizei einbehalten.

Alle Fotos vom Connect Festival finden Sie auf www.duesseldorf-tonight.de.

(gaa/ujr)
Mehr von RP ONLINE