Düsseldorf: Vertrag für Stadtstrände läuft ab dem 1. März

Entwicklung: Vertrag für Stadtstrände läuft ab dem 1. März

Vertragspartner sind die beiden Chefs von der Firma „Küssdenfrosch“, die gemeinsam mit dem Betreiber der Florabar, Matthias Böttger, die Konzepte entwickeln.

Einen „richtigen“ Stadtstrand mit Sand – und auch einem Badeschiff oder einem Bassin an Land – soll es eines Tages an der Kesselstraße im Medienhafen geben. Nach langer Diskussion hat in diesem Jahr aber zunächst einmal ein Stadtstrand-Konzept an gleich drei Standorten Premiere: an Robert-Lehr- und Tonhallenufer sowie an der Wiese vor dem Kit (Museum Kunst im Tunnel). Hinter verschlossenen Türen wurden die Politiker des Hauptausschusses gestern über den Sachstand informiert. Erfreuliche Nachricht: Der Vertrag mit den Betreibern steht und soll am 1. März beginnen. Er gilt für fünf Jahre und kann um drei weitere Jahre verlängert werden. Vertragspartner ist die Firma „Küssdenfrosch“. Andreas Knapp und Kay Fromm haben als Projektentwickler denkmalgeschützte Immobilien (Bilker Bunker an der Aachener Straße, Kloster Talstraße) entwickelt oder tun dies noch. Matthias Böttger ist langjähriger Betreiber der Florabar und als Caterer und Profikoch bekannt. Gemeinsam will das Trio in der „Stadtstrand-Düsseldorf GmbH“ aktiv sein. Es investiert eine sechsstellige Summe in Aufbauten und Möbel, die es nur in Düsseldorf gibt. Die Simulationen mit Containern stießen bei den Politikern jedoch auch auf Skepsis. Man hofft auf eine ansprechende Gestaltung.

Wechselnde gastronomische Angebote sind garantiert, es gibt jedoch keinen Verzehrzwang. Ein konsequentes Mehrweggebot ist vereinbart, laute Parties sind ausgeschlossen. Am Tonhallenufer sind zudem Straßentheater, Tanzabende und Modenschauen vorgesehen.

(ujr)
Mehr von RP ONLINE