1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Verdächtiger Sextäter soll an derselben Kirche Raub begangen haben

Missbrauch einer 90-Jährigen in Düsseldorf : Verdächtiger soll an derselben Kirche Raub begangen haben

Nach dem sexuellen Übergriff auf eine Seniorin in der Düsseldorfer Altstadt hat die Polizei einen 19-Jährigen festgenommen. DNA-Spuren führten die Ermittler zu dem jungen Mann. Nun stellt sich heraus, dass der Mann offenbar ein Wiederholungstäter ist - wenn auch nur in Sachen Tatort.

Der 19-Jährige, der am Freitagabend festgenommen wurde, weil er eine 90-Jährige in der Düsseldorfer Altstadt überfallen und sexuell misbraucht haben soll, steht im Verdacht, eine weitere Straftat an der Kirche St. Lambertus begangen zu haben. Im Mai war der Mann festgenommen worden, weil er in der Josef-Wimmer-Gasse einen 17-Jährigen ausgeraubt haben soll.

Die Polizei hat den Vorfall auf Anfrage unserer Redaktion bestätigt. Damals soll er - ebenfalls an einem Sonntagmorgen - sein Opfer mehrfach ins Gesicht geschlagen und ihm zwei Handys sowie Bargeld gestohlen haben. Der Räuber war damals bei seinem Fluchtversuch von Zeugen festgehalten und von der Polizei dem Haftrichter vorgeführt worden. Der 19-Jährige hatte bis Anfang August in Untersuchungshaft gesessen.

Im aktuellen Fall sitzt der mutmaßliche Täter seit Samstag nach Angaben der Düsseldorfer Polizei in Untersuchungshaft. Er soll am 2. Oktober eine 90-Jährige in der Düsseldorfer Altstadt missbraucht haben. In der Lambertuskirche hatte die Frau kurz vor dem Übergriff eine Kerze angezündet. Die Seniorin musste nach der Tat im Krankenhaus behandelt werden.

  • Düsseldorfer Altstadt : Entsetzen über sexuellen Angriff auf Seniorin an Kirche
  • Jutta Muysers : "Täter verlieren die Kontrolle"
  • Polizeifahndung : Aufnahme zeigt mutmaßlichen Täter nach Übergriff auf 90-Jährige
  • Landeskriminalamt NRW : Senioren werden seltener Opfer von Straftaten
  • Drei Wagen in Neuss geknackt : DNA-Spuren überführen Autoknacker
  • Zwölf Fälle in Rheinland und Ruhrgebiet : Mutmaßlicher Serien-Einbrecher nach DNA-Analyse festgenommen

Am Tatort des Übergriffs sicherte die Polizei diverse Spuren, darunter DNA-Material des mutmaßlichen Täters. Eine Auswertung der genetischen Spuren ergab nun eine Übereinstimmung mit dem Erbmaterial eines 19-Jährigen, der in der Vergangenheit nach Polizeiangaben wegen diverser Delikte aufgefallen war.

Die Polizei leitete eine Fahndung nach dem Mann ein. Ein Beamter der Bundespolizei Düsseldorf erkannte den Gesuchten am Freitagabend gegen 21.15 Uhr am Düsseldorfer Hauptbahnhof. Beamte der Bundespolizei nahmen den 19-Jährigen fest und identifizierten den Mann.

Laut Polizei handelt es sich um einen Spanier, der in Marokko geboren wurde. Der 19-Jährige sei wohnungslos. In der Vergangenheit sei er mit der Polizei bereits mehrfach wegen Taschen- und Ladendiebstählen in Kontakt gekommen.

Zwischenzeitlich hatte die Polizei im Zusammenhang mit der Tat nach einem Mann aus Osteuropa gesucht.

(sef)