Düsseldorf Unterbacher See: Durchsuchungen auf Campingplatz im Zusammenhang mit Kindern

Taten im Zusammenhang mit Kindern : Polizei durchsucht zwei Wohnwagen auf Campingplatz in Düsseldorf

Am Unterbacher See in Düsseldorf hat die Polizei zwei Wohnwagen auf einem Campingplatz durchsucht. Es besteht der Verdacht, dass Kinder Opfer geworden sind. Ob es sich um Missbrauch handelt, ist unklar.

Die Staatsanwaltschaft wollte am Samstagmorgen nicht bestätigen, dass es sich bei den Vorwürfen um Fälle von Kindesmissbrauch oder Kinderpornografie handele. „Wir ermitteln wegen eines Anfangsverdachts auf Taten zum Nachteil von Kindern“, sagte Staatsanwaltin Laura Hollmann unserer Redaktion.

Auf dem Campingplatz am Unterbacher See seien zwei Wohnwagen durchsucht worden. Die Wohnwagen wurden für weitere Durchsuchungen durch die Polizei abgeschleppt. Nach Informationen unserer Redaktion soll es sich bei den Besitzern um ein Rentnerehepaar handeln.

Bislang gebe es keine Hinweise, dass der mögliche Düsseldorfer Fall im Zusammenhang mit den aktuellen Missbrauchsfällen stehe, die in Bergisch Gladbach ihren Anfang nahmen. Mehrere Männer aus NRW, die größtenteils die eigenen Kinder missbraucht haben, hatten sich in einer Chatgruppe zusammengeschlossen. Es wurden enorme Datenmengen gefunden. Die Polizei wertet derzeit die Beweismittel aus und vermutet weitere Täter und Opfer.

Update (18.11): Inzwischen hat die Staatsanwaltschaft verkündet, dass sich der Anfangsverdacht gegen das Ehepaar nicht erhärtet hat.