Düsseldorf: Uhr am Rheinturm läuft noch nicht wieder rund

Düsseldorf : Uhr am Rheinturm läuft noch nicht wieder rund

Seit einem Monat leuchtet die Uhr am Rheinturm in Düsseldorf wieder, rund läuft sie aber noch nicht. Nach der Reparatur passt die Technik nicht mehr optimal zusammen. Das Problem soll aber bald behoben sein.

Rund zwei Monate war die Uhr am Rheinturm dunkel, ein Blitz hatte im Mai einige Leuchten zerstört. Die Industrieterrains Düsseldorf-Reisholz AG (IDR), Besitzerin des Rheinturms, hatte daraufhin alle Leuchten austauschen lassen, die Uhr sollte "zukunftsfähig" gemacht werden.

Doch die neuen Leuchten — alle 62 sind nun moderne LEDs — passen nicht optimal mit der alten Computertechnik zusammen. Daher läuft die Uhr noch nicht rund, ab und zu "blinkt sie komisch", wie IDR-Vorstand Manfred Kornfeld sagt. "Die Technik passt nicht mehr zusammen, das war vorher aber nicht absehbar", sagt Kornfeld.

Daher hat die IDR die Steuerung der Uhr neu programmieren lassen, in der kommenden Woche wird der Rechner ausgetauscht — dann sollte Schluss sein mit dem "komischen Blinken".

Entwickelt und installiert hatte den sogenannten "Lichtzeitpegel" 1980 der Erfinder und Künstler Horst H. Baumann. Um die Uhr zu lesen muss man zwischen drei Gruppierungen am Schaft des Turms genau unterscheiden. Der obere Teil zeigt die Stunden an, der mittlere die Minuten und der Teil darunter die Sekunden. Laut Guinness-Buch der Rekorde ist die Rheinturm-Uhr die größte Dezimaluhr der Welt.

(lis)