1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Tödlicher Unfall mit Straßenbahn - Verkehrsstörungen

Tödlicher Straßenbahnunfall in Düsseldorf : Opfer wird 600 Meter mitgeschleift - Identifizierung schwierig

Ein männlicher Fußgänger ist am Donnerstagabend durch eine Straßenbahn getötet worden. Zu dem Unfall kam es kurz vor 20 Uhr auf der Grafenberger Allee in Düsseltal. Polizei und Feuerwehr sperrten den Bereich weiträumig ab.

Wie die Polizei am Freitagmittag bekannt gab, ist der tödlich verletzte Mann bislang noch nicht zweifelsfrei identifiziert.

Nach ersten Ermittlungen hatte der Mann an der Station "Schlüterstraße" versucht, zwischen zwei Waggons eines Zuges der Linie 703 hindurchzuklettern. In der Sekunde fuhr die Bahn in Richtung Innenstadt los, riss das Opfer für mehr als 600 Meter mit und verletzte es tödlich.

Der Bahnfahrer und die Insassen des Zuges bekamen zunächst von dem Vorfall nichts mit. Erst der Fahrer einer Bahn in die Gegenrichtung alarmierte den Kollegen, der seinen Zug sofort stoppte. Auch ein Autofahrer, der hinter der Bahn unterwegs war, machte auf den Unfall aufmerksam. Die Feuerwehr musste den Zug anheben, um das Opfer zu bergen. Die Helfer konnten nur noch seinen Tod feststellen.

Die Züge der Linien 703, 709, 712 und 713 sowie die Busse der Linie 834 konnten ihre Strecken am Abend nicht nutzen. Die Rheinbahn hatte einen Schienenersatzverkehr eingerichtet. Wie die Rheinbahn auf ihrer Facebook-Seite gegen 23 Uhr mitteilte, konnte die Strecke in beide Richtungen wieder freigegeben werden.

  • An der Werdener Ecke Fichtenstraße wird
    Prozess in Düsseldorf : Fahrer nach tödlichem Lkw-Unfall vor Gericht
  • Symbolbild.
    Emmerich : Eltener Straße nach Unfall gesperrt
  • (Symbolbild)
    Krefeld : Kind bei Unfall schwer verletzt
  • Der schwarzer Audi des Unfallverursachers.
    Aus dem Polizeibericht : Unfall auf der Alleestraße in Haan fordert zwei Schwerverletzte
  • Während der Unfallaufnahme regelte die Polizei
    Wachtendonker verursacht Zusammenstoß : Vier Verletzte bei Unfall auf der B509 in Kempen
  • Die Bezirksvertretung möchte einen Fördertopf für
    Bezirkspolitik in Düsseldorf : Politik berät über Gelder für Kultur und Natur

Auch für Autos musste die Grafenberger Allee gesperrt werden. Weitere Angaben zum Opfer gibt es bisher nicht. Gegen 22.30 Uhr wurde die betroffene Straßenbahn ins Depot gefahren und dort polizeilich untersucht.

An der Haltestelle hatte es bereits zwei sehr schwere Unfälle gegeben. Im Juli 2008 wurde eine 72-Jährige von einer Bahn erfasst und tödlich verletzt. Und im Januar des vergangenen Jahres wurde eine 34-Jährige beim Überqueren der Straße erfasst und unter der Bahn eingeklemmt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Tödlicher Straßenbahnunfall an der Grafenberger Allee

(arl/hdf/lai/sg)