Düsseldorf: Studierendenwerk baut neue Wohnanlage in Derendorf

Wohnprojekt in Derendorf : Über 200 neue Wohnplätze für Studierende

Das Studierendenwerk hat am Derendorfer Campus der Hochschule Düsseldorf eine neue Wohnanlage errichtet.

(RP) Das Studierendenwerk Düsseldorf errichtet nahe dem Campus der Hochschule Düsseldorf an der Rather Straße in Derendorf eine Wohnanlage für Studierende mit 196 Einzelappartements und 38 Wohnplätzen in Zweier-WGs. 54 Bewohner sind schon eingezogen. Komplett fertiggestellt werden soll das Projekt im Mai 2019.

„Wir freuen uns, den Studierenden an der Hochschule Düsseldorf 234 neue Wohnplätze anbieten zu können“, sagte Frank Zehetner, Geschäftsführer des Studierendenwerks Düsseldorf. „Der Wunsch nach Wohnqualität in zeitgemäßem Ambiente unter Gleichgesinnten kann hier gelebt werden.“ Der Startschuss für die Bauarbeiten fiel im August 2017. Am 8. November 2017 wurde dann der Grundstein gelegt. Das gesamte Projekt kostet das Studierendenwerk nach eigenen Angaben rund 35 Millionen Euro. Die Kosten werden aus Mitteln des Sozialen Wohnungsbaus, KfW-Darlehen, Eigenmitteln und einem Sponsor der Hochschule Düsseldorf finanziert.

Wie das Studierendenwerk mitteilte, ist die Anlage energieeffizient. Alle Wohnungen sind möbliert, mit Duschbad und Küchenzeile. Im Untergeschoß stehen gegen Gebühr Waschmaschinen und Wäschetrockner zur Verfügung. In der Wohnanlage befinden sich vier Lernräume sowie sechs Gemeinschaftsräume. Tiefgaragenplätze können zusätzlich gemietet werden.

Die Mieten liegen derzeit zwischen 330 Euro für einen Wohnplatz in einer Zweier-WG, 340 bis 380 Euro für ein Einzelappartement und 50 Euro für einen Tiefgaragenstellplatz inklusive aller Nebenkosten. Wohnen kann hier, wer an der Heinrich-Heine-Universität, der Hochschule Düsseldorf, der Kunstakademie, der Robert Schumann Hochschule, der Hochschule Niederrhein oder der Hochschule Rhein-Waal studiert.

Neben der Wohnanlage hat das Studierendenwerk ein 2000 Quadratmeter großes Seminarzentrum  für die Hochschule Düsseldorf errichtet. Dort wird seit dem 1. Oktober 2018 gelehrt.

Insgesamt bietet das Studierendenwerk an fünf Standorten 26 Wohnanlagen mit mehr als 4220 Wohnplätzen an.

(hpaw)
Mehr von RP ONLINE