1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf:Stadt zieht bei Tuning-Kontrolle 90.000 Euro ein

Unbezahlte Bescheide : Stadt zieht bei Tuning-Kontrolle 90.000 Euro ein

Bei der Überprüfung von Autos an der Königsallee stießen die Kontrolleure auf unbezahlte Rechnungen. Allein eine Frau musste 80.000 Euro an die Stadtkasse nachzahlen – und beglich sofort eine erstaunliche Summe per Barzahlung.

 Bei einer Tuning-Kontrolle an der Königsallee sind nicht nur Autos sichergestellt, sondern auch nicht bezahlte Forderungen eingezogen worden. Die Stadt hat in der Nacht zu Samstag Bescheide in Höhe von 90.000 Euro vollstreckt, wie ein Sprecher bestätigte. Davon entfielen allein 80.000 Euro auf eine Frau, deren Fahrzeug kontrolliert wurde und die noch unbezahlte Rechnungen bei der Stadt hatte. Es handelte sich dabei um mehrere öffentlich-rechtliche Forderungen unterschiedlicher Art, so der Stadtsprecher. Das können zum Beispiel nicht gezahlte Gebühren, Steuern oder Bußgelder sein. Am fehlenden Geld haperte es aber offenbar nicht. Denn die Frau zahlte noch vor Ort einen Teil ihrer Schulden ab – 30.000 Euro in bar.

Insgesamt 57 Autos haben Polizei und Stadt am Corneliusplatz am Ende der Königsallee am Wochenende kontrolliert. Neun Autos stellten die Einsatzkräfte sicher, drei davon zur Gefahrenabwehr. Im Fokus dieser Kontrollen steht immer die Tuningszene. Die Vollstreckungsbehörde der Stadt ist aber meist ebenfalls vor Ort, um gleichzeitig offene Forderungen einzuholen. Eine Summe von 90.000 Euro komme tatsächlich selten vor, so der Stadtsprecher. Bei der Kontrolle an Karfreitag etwa hat die Stadt Forderungen in Höhe von 15.000 Euro vollstreckt.

(veke)