Junge Kultur im Düsseldorfer Süden Spektakulum feiert mit Eko Fresh 40-jähriges Bestehen

Düsseldorf · Bekannt ist die Jugendfreizeiteinrichtung für ihre Konzerte: Element of Crime und die Fantastischen Vier waren schon da – und Eko Fresh kommt zum Jubiläumswochenende erneut. Einen Tag vorher gibt es einen kleinen Festakt.

 Die beiden Hauptamtler Christian Elze und Janina Groß mussten die Party zum 40. Geburtstag wegen der Pandemie verschieben.

Die beiden Hauptamtler Christian Elze und Janina Groß mussten die Party zum 40. Geburtstag wegen der Pandemie verschieben.

Foto: Anne Orthen (orth)/Anne Orthen (ort)

Man merkt, dass mit Janina Groß eine Frau ins zweiköpfige hauptamtliche Team der städtischen Jugendfreizeiteinrichtung Spekatulum eingezogen ist. Nichts gegen Männer wie ihren Chef Christian Elze oder dessen Vorgänger Klaus Klöppel, der das Haus von 1993 bis 2021 führte und unter dem Elze als hauptamtlicher Sozialpädagoge gearbeitet hat – aber einen Abend nur für Mädchen zu organisieren? Das passt halt nicht. Seit November 2021 arbeitet Groß mit einer halben Stelle im Spektakulum; 2013 stieg sie mit einem Freiwilligen Sozialen Jahr ein und blieb zunächst als Honorarkraft.

Immer, wenn es an den im Benrather Schulzentrum untergebrachten Schulen, dem Schloß-Gymnasium und der Realschule, zur Pause klingelt, füllt sich die im Keller an der Wimpfener Straße gelegene Einrichtung. Um die 60 Besucher ab der Jahrgangsstufe zehn sind es pro Tagesschicht, die unter der Woche von 9 und 15 Uhr läuft. Wenn Corona es erlaubt, gibt es ein Schülercafé mit Speisen und Getränken zum kleinen Preis. Im Foyer steht ein Kickertisch, der sofort in Beschlag genommen wird.

Es klopft an der Tür zum Büro der Sozialpädagogen, die steht normalerweise immer offen. Zwei Schülerinnen teilen Janina Groß mit, dass sie sich für den Mädchen-Abend anmelden möchten. „Wir wollen an dem Abend jede Menge Spaß zusammen haben“, ist Groß‘ Ziel. Aber es geht auch um ernste Themen. „Wir haben auch ein Angebot, bei dem wir zusammen Filme schauen und dabei auf die weiblichen Rollen blicken.“

Und dann gibt es noch die Konzerte, für die das Spektakulum seit seinen Anfängen für nunmehr über 40 Jahren über die Stadtgrenze hinaus bekannt ist und die auch Besucher anziehen, die den 30. Geburtstag schon hinter sich gelassen haben: Element of Crime spielten schon hier, die Fantastischen Vier, Selig oder HipHopper Eko Fresh. Aber auch regionale Bands werden gefördert.

Eko Fresh wurde nun gleich für das wegen der Pandemie um ein Jahr verschobene Jubiläumswochenende 8./9. April gebucht. Tickets für seinen Auftritt am Samstag kosten 20 Euro im Vorverkauf. 500 Besucher haben Platz im Veranstaltungssaal. Der offizielle Teil zum Jubiläum mit geladenen Gästen und Karten im freien Verkauf geht einen Abend vorher über die Bühne. Den bespielt Sabine Wiegand, besser bekannt als „Dat Rosie“. Sie unternimmt seit Mitte der 2000er Jahre stetige Stippvisiten ins Spektakulum; am 8. April kommt sie mit ihrem Programm „Greatest Hits“. Damit sind gleich schon mal zwei Säulen des Einrichtungskonzeptes abgedeckt: Konzerte und Kleinkunst. Da auch Kindertheater dazugehört, das sich mit seinen Aufführungen vor allem an die Kindergärten im Umkreis richtet, hat das Team am Freitagvormittag, 8. April, ab 10.30 Uhr das Kindertanztheater Adesa zu Gast. (Vorreservierung per Mail an janina.gross@duesseldorf.de; der Eintritt für Kinder beträgt fünf Euro pro Person, Erzieher oder Begleiter haben freien Eintritt.

Allerdings ist abzusehen, dass das Spektakulum das nächste Jubiläum woanders feiern wird. Weil das Schulzentrum abgerissen wird, soll es einen Neubau im Hinterland der Kappeler Straße neben der Eishalle geben.