1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Sommerferienkarte für die Bäder wird wieder verkauft

Düsseldorfer Bäder : Es gibt wieder die Kinderkarte für die Sommerferien

Im vergangenen Jahr gab es sie coronabedingt nicht, jetzt ist sie wieder zu haben: die Sommerferienkarte für die Düsseldorfer Bäder. Diese kostet 22 Euro – bei den Öffnungen muss man allerdings genau hinschauen.

(ujr) Urlaub in Balkonien ist noch schöner, wenn man viel ins Schwimmbad kann – und das nicht so teuer ist. Die Bädergesellschaft bietet wieder die Sommerferienkarte für Kinder an, die damit ihre Sommerferien auf günstige Weise in den Düsseldorfer Bädern verbringen können. Man darf aber nur maximal 16 Jahre alt sein: Alle Kinder, die im Jahr 2006 oder später geboren sind, können die Vorteile der Sommerferienkarte ab sofort und bis zum 9. August nutzen. Die Karte ist in allen geöffneten Bädern zum Preis von 22 Euro zu haben.

Gültig ist die Karte in allen Frei- und Hallenbädern, die in den Sommerferien geöffnet sind, mit Ausnahme des Freizeitbades Düsselstrand; dort ist das normale Ticket zu lösen. Mit der Karte kann einmal am Tag montags bis sonntags eines der Freibäder oder montags bis freitags eines der Hallenbäder besucht werden.

Bei den Öffnungen muss man genau hinschauen. Vier Hallenbäder sind aktuell aus Spargründen geschlossen: das Hallenbad im Allwetterbad Flingern, die Münstertherme, das Gartenhallenbad Unterrath und das Bilker Hallenbad. Geöffnet sind die beiden Hallenbecken im Stockumer Rheinbad, das Rheinblick 741 im Linksrheinischen und das Familienbad in Niederheid. 

  • Hatten ihren Spaß (v.l.): Ida (7),
    Düsseldorf : Benrather Marktplatz in Kinderhand
  • Verspätungen und Ausfälle : Flughafen Düsseldorf – diese Flüge sind betroffen
  • Die Oberbürgermeisterin von Reading, Rachel Eden,
    Partnerstadt von Düsseldorf : Stephan Keller besucht britische Partnerstadt Reading
  • Düsseldorf-Rath : Brennende Waschmaschine in einer Wohnung
  • Der Mann in der Mitte ist
    Landgericht Düsseldorf : Angeklagte schweigen im „Loverboy“-Prozess
  • Chaos am Düsseldorfer Flughafen : Was Reisende in den Sommerferien wissen sollten

Bis Freitag waren 22 Sommerferienkarten verkauft. Im vorigen Jahr gab es keine Sommerferienkarten, da die Situation wegen der Coronasituation nicht planbar war. 2020, im ersten Corona-Jahr, gingen 181 der Tickets über den Tisch, vor der Pandemie 2019 waren es 457.

Die Wassertemperatur ist wegen der steigenden Preise und der drohenden Energieknappheit um zwei Grad gesenkt. Dafür hat der größere Teil der Gäste laut Bädergesellschaft Verständnis. Die Grundtemperatur in den Freibädern liegt bei 22 Grad, über Tag wird es dort aber wegen des Aufheizens durch Solarmodule zwei bis vier Grad wärmer.

Info Weitere Informationen zur der Sommerferienkarte sowie zu den Öffnungszeiten der Hallen- und Freibäder gibt es auf www.baeder-duesseldorf.de.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das sind die Düsseldorfer Freibäder