1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: So wird die Corona-Demonstration am Sonntag ablaufen

10.000 Teilnehmer angemeldet : So werden die Corona-Demos in Düsseldorf ablaufen

Autofahrer sollten die Innenstadt am Wochenende wegen zwei Demonstrationen meiden. Die Polizei erwartet auch Teilnehmer aus dem rechten Spektrum bei den Protestzügen gegen die Corona-Schutzauflagen.

Zwei Corona-Demonstrationen stehen am Wochenende in Düsseldorf an. Die Polizei geht davon aus, dass auch Teilnehmer mit rechtsradikalem Hintergrund an den Protestzügen teilnehmen werden, sagte ein Polizeisprecher. Sowohl die Corona-Rebellen als auch die Anhänger der Gruppe Querdenken gehen gegen die Corona-Schutzauflagen der Politik auf die Straße.

Am Samstag zwischen 14.30 und 18.30 Uhr findet der Aufzug der Corona-Rebellen Düsseldorf statt. Start- und Endpunkt ist der Johannes-Rau-Platz. Die Teilnehmer wollen der Polizei zufolge durch die Innenstadt und über den Burgplatz ziehen.

Mehrere Ortsgruppen der Querdenken-Bewegung haben eine Demonstration mit 10.000 Teilnehmern für Sonntag angemeldet. Sie treffen sich ab 13 Uhr auf der Rheinwiese am Kaiser-Wilhelm-Ring in Oberkassel. Von hier aus soll der Protestzug über die Oberkasseler Brücke in die Innenstadt ziehen. Über Heinrich-Heine-Allee und Königsallee geht es zur Rheinkniebrücke und zurück zum Ausgangspunkt, wo eine Abschlusskundgebung stattfinden soll.

Das Bündnis „Düsseldorf stellt sich quer“ hat von 14 bis 18 Uhr als Gegenprotest eine Kundgebung auf dem Johannes-Rau-Platz angekündigt.

Für Autofahrer bedeutet das: Während des Demonstrationszuges kann es auf den Straßen in der Innenstadt zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen. Die Polizei bittet, die Straßen am Nachmittag zu umfahren. Für Fragen gibt es ab 12 Uhr ein Bürgertelefon der Düsseldorfer Polizei, Telefon 0800 900 9000.

(veke)