Düsseldorf: So feierte die Fortuna den Aufstieg 2018 in der Altstadt

Düsseldorfer Altstadt feiert die Fortuna: Danke für den Aufstieg!

Fortuna Düsseldorf und die Toten Hosen feiern den Aufstieg

Tausende Fans feiern ihre Fortuna. Die gesamte Altstadt ist in Rot und Weiß getaucht, als dem Team die Meisterschale in der 2. Fußball-Bundesliga übergeben wird. Der Höhepunkt ist ein Überraschungsauftritt der Toten Hosen.

Wenn alle vorher denken, das wird eine große Party, und dann wird es eine noch viel größere Party, dann passt das wohl zu einer so erfolgreichen Saison. Genau so war es am Montagnachmittag, als Tausende Fortuna-Fans ihr Team auf dem Marktplatz vor dem Rathaus feierten. Aufstieg und Zweitliga-Meisterschaft gab es zu bejubeln, und für den Auftritt war am Morgen ein größerer Balkon am Rathaus aufgestellt worden. Nach langem Jubel für die Spieler traten als Überraschungsgäste sogar die Toten Hosen auf.

Als der offizielle Teil der Feier begann, hatten die Anhänger schon mehr als eine Stunde gesungen, gegrölt, gejubelt. Dann begrüßten Oberbürgermeister Thomas Geisel und seine Ehefrau Vera den gesamten Fortuna-Tross im Rathaus. „Wir sind gekommen, um zu bleiben. Fortuna gehört auf Dauer in die 1. Liga“, sagte Geisel, der auch die Unterstützung der Stadt für die kommende Saison zusicherte. „Die Mission Klassenerhalt ist eine Aufgabe für die ganze Stadt. Wir als Stadt werden uns da nicht verstecken“, fügte er hinzu, bevor sich die Fortunen ins Goldene Buch der Stadt eintrugen. „Das sind tolle Tage, die wir alle in unseren Herzen behalten werden“, sagte Fortunas Vorstandschef Robert Schäfer.

Vor dem Rathaus wurde die Zeremonie mit viel Jubel begleitet – die ganz große Begeisterung brach aber erst aus, als die Spieler kurz vor 17 Uhr endlich nacheinander den Balkon betraten. „Das ist der geilste Aufstieg, den ich je erlebt habe“, rief Trainer Friedhelm Funkel der Menge zu: „Die Fans haben uns dazu getragen.“ Immer wieder sangen die Anhänger seinen Namen, und der Trainer winkte und hüpfte und strahlte. Besonders gut aufgelegt war auch Co-Trainer und Fortuna-Legende Axel Bellinghausen, der bei der Party als Spieler verabschiedet wurde und das mit reichlich Altbier feierte. „Ich bin froh, dass ich gerade eine Sonnenbrille trage, sonst würdet ihr meine Tränen sehen“, rief der 34-Jährige den Fans zu, die ihn mit Sprechchören feierten.

Nur kurz kam zwischenzeitlich Missstimmung auf, als einige in der Menge Bengalos zündeten. Der Rauch war aber längst verzogen, als endlich die Hosen den Balkon betraten – quasi für Teil zwei der Show.

Mehr von RP ONLINE