1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Sieben-Tage-Inzidenz weiter über 300

Corona-Pandemie : Sieben-Tage-Inzidenz in Düsseldorf weiter über 300

Immer noch infizieren sich viele Menschen in Düsseldorf mit dem Coronavirus. Am Dienstag lag die Inzidenz wieder über 300 – am Vortag hatte es wegen eines technischen Fehlers keine neuen Zahlen gegeben.

Die Corona-Zahlen in Düsseldorf bewegen sich weiter auf einem hohen Niveau. Am Dienstag meldete die Stadt 359 Neuinfektionen und eine Sieben-Tage-Inzidenz von 314,6. Der große Sprung erklärt sich allerdings dadurch, dass am Vortag wegen eines technischen Fehlers keine neuen Zahlen gemeldet wurden. Insgesamt sind derzeit rund 2900 Düsseldorferinnen und Düsseldorfer mit dem Virus infiziert.

Ob sich die neue Omikron-Variante auch in der Landeshauptstadt ausbreitet, ist weiter unklar. Eine erste Sequenzierung der Probe eines Reiserückkehrers aus dem Virusvariantengebiet war erfolglos gewesen, Kostenpflichtiger Inhalt das Ergebnis eines zweiten Versuchs wird frühestens am Mittwochmorgen erwartet. Insgesamt hatten sich bis Montag zehn Menschen gemeldet, die seit dem 16. November aus Südafrika, Lesotho, Malawi, Botswana, Mozambique, Simbabwe, Namibia oder Eswatini eingereist sind.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Düsseldorf bewegt sich seit einigen Tagen über dem Wert von 300, damit liegt sie über dem Durchschnittswert von NRW (am Dienstag 285,9). Bundesweit sank die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen erstmals seit Wochen und liegt jetzt bei 452,2 – und damit weiter deutlich über dem Düsseldorfer Wert.

  • Corona-Pandemie : Inzidenz in NRW steigt auf 680,8 – mehrere Städte über 1000
  • Die neue städtische Impfstelle in der
    Ärzte und Impfstellen : Wo es in Düsseldorf die Booster-Impfung gibt
  • Aktuelle Corona-Impfzahlen für NRW : 8.116 neue Erstimpfungen in NRW - Quote steigt auf 79,2 Prozent
  • Die fünf besten Artikel der Rheinischen
    Audio-Artikel : Unser Journalismus, für Sie vorgelesen
  • Corona-Newsblog : Zahl der Wiederholer hat sich im Corona-Schuljahr in NRW halbiert
  • Aktuelle Corona-Fallzahlen : RKI meldet 27.624 Neuinfektionen und 26 neue Todesfälle in NRW

Die Lage auf den Intensivstationen der Landeshauptstadt ist angespannt. Dem Divi-Intensivregister zufolge waren am Dienstag nur noch fünf von 263 Intensivbetten verfügbar – das entspricht gerade einmal 1,9 Prozent. 40 Patienten lagen mit Covid-19 auf einer Intensivstation, das entspricht rund 15 Prozent der Intensivpatienten.

Impfzahlen lagen am Dienstagmorgen für Düsseldorf noch nicht vor. Die Stadt hat in den vergangenen Wochen ihre Impfkapazitäten deutlich erhöht. Pro Tag sind jetzt wieder rund 4000 Impfungen möglich. Und das Angebot kommt gut an: Kostenpflichtiger Inhalt Auch die Zahl der Erstimpfungen steigt stark an. Viele Düsseldorferinnen und Düsseldorfer nutzen auch das Angebot, sich eine Auffrischungsimpfung abzuholen. Kostenpflichtiger Inhalt Diese wird an den städtischen Impfstellen, am Impfmobil und bei Haus- und Betriebsärzten verabreicht.

Die städtischen Impfstellen befinden sich im U-Bahnhof Heinrich-Heine-Allee gegenüber des Servicecenters der Rheinbahn und am Bertha-von-Suttner-Platz in den Räumen der ehemaligen Zentralbibliothek. Die Impfstellen sind montags bis freitags von 10 bis 17.30 Uhr (Heine-Allee) beziehungsweise montags, dienstags, mittwochs, freitags und samstags von 10 bis 18 Uhr sowie donnerstags von 8 bis 22 Uhr (von-Suttner-Platz) geöffnet. Das Impfmobil steht in dieser Woche jeweils von 10 bis 17.30 Uhr an folgenden Stellen:

  • Dienstag, 30. November, auf dem Apollo-Platz
  • Mittwoch, 1. Dezember, bis Freitag, 3. Dezember, auf dem Metro-Parkplatz an der Schlüterstraße 3
  • Samstag, 4. Dezember, von 11 bis 17 Uhr bei der Adventssammlung der Feuerwehr auf dem Grabbeplatz

Die Impfung ist kostenfrei und ohne Anmeldung möglich. Es muss lediglich ein Personalausweis und soweit vorhanden der Impfpass mitgebracht werden. Es werden je nach Verfügbarkeit alle zugelassenen Impfstoffe verabreicht.

(kess)