1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Sieben-Tage-Inzidenz stabil - vier weitere Corona-Todesfälle

Sieben-Tage-Inzidenz stabil : Vier weitere Corona-Todesfälle in Düsseldorf

Die Zahl der an Corona gestorbenen Menschen in Düsseldorf ist auf 74 gestiegen, auf den Intensivstationen hat sie die Lage etwas entspannt. Für Reisende aus Risikogebieten gibt es neue Regeln.

Bis Freitag wurde bei 8079 (+170) Menschen in Düsseldorf eine Infektion mit dem Coronavirus diagnostiziert. 1163 (+20) davon sind aktuell noch infiziert. Von diesen werden 172 (-13) in Krankenhäusern behandelt, davon 31 (-7) auf Intensivstationen. 6842 (+146) der Infizierten sind inzwischen genesen. 74 (+4) Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, sind bisher in Düsseldorf gestorben. 4691 (-179) Menschen befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach den vorliegenden Zahlen derzeit in Düsseldorf bei 164,3 (12.11.: 164,9).

Schulen, Kitas und Altenheime Die Stadt hat ihre Meldungen zu den Corona-Fällen angepasst. So wird nun auf eine textliche Ausführung von Corona-Infizierten an Schulen, Kitas und Altenheimen verzichtet und diese stattdessen in tabellarischer Form im Coronaportal veröffentlicht. Auch auf die Meldungen der Anrufzahlen bei den Hotlines wird künftig verzichtet. Darüber hinaus werden die Grafiken mit Blick auf den langfristigen Verlauf der Pandemie angepasst.

Demnach gibt es aktuell in Altenheimen in Düsseldorf 44 Infizierte unter den Bewohnern und 25 bei den Betreuern. In Düsseldorfer Kitas sind elf Kinder, 24 Betreuer sowie drei weitere Personen mit dem Coronavirus infiziert. In den Schulen sieht es derzeit folgendermaßen aus: 175 Schüler, 24 Betreuer sowie zwei weitere Personen sind mit dem Virus infiziert. Die Zahl der Personen in Quarantäne gibt die Stadt seit Freitag nicht mehr an.

Abstrichzahlen Am Donnerstag wurden 109 Abstriche in der Diagnosepraxis vorgenommen, im Drive-In-Testzentrum 274 Abstriche. Dazu kommen 158 weitere Abstriche, die durch den mobilen Service vorgenommen wurden. Insgesamt wurden in den zwei Einrichtungen sowie durch den mobilen Service bisher 74.533 Corona-Tests durchgeführt.

Neue Regelungen für Ein- und Rückreisende Die seit 9. November gültige Coronaeinreiseverordnung (CoronaEinrVO) legt neue Regelungen für Ein- und Rückreisende aus ausländischen Risikogebieten fest: Wenn sie sich innerhalb von zehn Tagen vor der Ein- oder Rückreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sind sie zum einen zu einer zehntägigen häuslichen Isolation verpflichtet. Zum anderen müssen sie das zuständige Gesundheitsamt über die Ein-/Rückreise aus einem Risikogebiet über das digitale Einreiseportal des Bundes unter www.einreiseanmeldung.de informieren.

Ein Corona-Test, der von einer Quarantäne befreit, kann frühestens fünf Tage nach der Ein-/Rückreise erfolgen. Im Fall eines negativen Ergebnisses und sofern keine typischen Krankheitssymptome vorliegen, ist die Quarantäne dann beendet. Die Tests sind nach Angaben des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales kostenlos und werden über den Gesundheitsfonds abgerechnet.

Das Testergebnis muss mindestens zehn Tage nach der Ein-/Rückreise aufbewahrt werden. Wenn innerhalb von zehn Tagen nach der Ein-/Rückreise Symptome auftreten, besteht die Verpflichtung zu einem Corona-Test. Die Quarantäne kann somit nicht mehr wie bisher durch einen negativen Test 48 Stunden vor der Ein-/Rückreise vermieden bzw. durch einen Test kurz nach der Ein-/Rückreise beendet werden.

Weitere Informationen sowie Ausnahmeregelungen für Ein- und Rückreisende gibt es im städtischen Coronaportal unter corona.duesseldorf.de/reisen

(csr)