1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Sieben-Tage-Inzidenz liegt wieder bei über 90

Corona-Zahlen : Sieben-Tage-Inzidenz in Düsseldorf steigt stark an

Lange bewegten sich die Corona-Zahlen in Düsseldorf auf einem niedrigen Niveau, jetzt steigen sie wieder stark an. Am Freitag lag die Sieben-Tage-Inzidenz bei über 90. Die Stadt ruft dazu auf, sich impfen zu lassen.

Rund 800 Düsseldorferinnen und Düsseldorfer sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert. Wie aus den Daten der Stadt hervorgeht, steigt die Zahl der Fälle wieder stark an – auch in NRW und bundesweit ist dieser Trend zu beobachten. Insgesamt wurde inzwischen bei 33.172 (+105 im Vergleich zum Vortag) Menschen in Düsseldorf Corona-Infektion diagnostiziert.

Von den Infizierten werden 51 in Krankenhäusern behandelt, davon zwölf auf Intensivstationen. Mehr als 31.000 Düsseldorferinnen und Düsseldorfer sind inzwischen genesen. 485 (+1) Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, sind bisher in Düsseldorf gestorben.

Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz ist innerhalb weniger Tage stark angestiegen. Lag sie vor drei Tagen noch bei etwas über 60, ist der Wert inzwischen auf 91,1 (Vortag 83) gestiegen. Der Wert gibt die Zahl der bekannt gewordenen Infektionen in den letzten sieben Tagen an.

Dazu trägt auch einer Stadtsprecherin zufolge auch das Ausbruchsgeschehen in drei Düsseldorfer Seniorenheimen bei, das am Donnerstag bekannt geworden war. 29 Bewohnerinnen und Bewohner wurden positiv getestet, eine Frau starb. Dazu kommen Fälle beim Personal. In allen Einrichtungen seien die Bewohner und deren Kontaktpersonen isoliert, hieß es von der Stadt.

  • Die Auffrischungsimpfung wird von der Stiko
    Schutz gegen das Coronavirus : Stadt Düsseldorf fordert über 70-Jährige zur Drittimpfung auf
  • Entwicklung der Pandemie : Corona-Inzidenz in NRW stabil - Wert in Köln steigt weiter
  • Corona-Newsblog : „Vorläufer der Omikron-Variante gibt es schon sehr lange“
  • 041121 Der Knoten in der Altstadt
    Neue Corona-Regeln für NRW : So reagieren die Düsseldorfer Gastronomen auf 2G
  • Die nächste Impfkampagne im Kreis Kleve
    Aktuelles zur Pandemie : Das müssen Sie über das Coronavirus im Kreis Kleve wissen
  • RKI-Präsident Lothar Wieler bei der Bundespressekonferenz
    Wieler warnt vor einem „schlimmen Weihnachtsfest“ : „Jeder Mann und Maus, der impfen kann, soll jetzt gefälligst impfen“

Die Stadt erneuert deshalb ihren Appell an alle Bürgerinnen und Bürger, sich impfen zu lassen. Da ältere Menschen durch eine Corona-Infektion besonders gefährdet sind, ruft die Verwaltung diese zu einer Auffrischungsimpfung auf. Anfang kommender Woche soll dazu ein Schreiben verschickt werden. „Die in diesen Tagen geäußerten Forderungen einiger Gesundheitspolitiker, die pandemische Lage für beendet zu erklären, dürfen nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir landes- und bundesweit wieder mit steigenden Infektionszahlen zu tun haben“, sagt Düsseldorfs Oberbürgermeister Stephan Keller (CDU). Dabei komme es auch immer wieder zu Infektionsausbrüchen in Altenheimen – was deutlich mache, wie wichtig die Aufrechterhaltung und Auffrischung des Impfschutzes sei. „Daher lautet meine Bitte auch an alle: Lassen Sie sich impfen“, so Keller.

 Die Drittimpfung ist kostenfrei und kann beim Hausarzt oder bei den Impfstellen der Stadt sowie im Impfmobil durchgeführt werden. Dieses hält in der kommenden Woche an verschiedenen Förderschulen. Die Impfstellen der Stadt an der U-Bahn-Station Heinrich-Heine-Allee sowie am Bertha-von-Suttner-Platz sind montags bis freitags von 10 bis 17.30 Uhr geöffnet.