1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Sechs Jahre Haft für pensionierten Polizisten wegen Kindesmissbrauchs

Prozess in Düsseldorf : Sechs Jahre Haft für pensionierten Polizisten wegen Kindesmissbrauchs

Wegen schweren Kindesmissbrauchs und Vergewaltigung ist ein Ex-Polizist in Düsseldorf jetzt zu mehreren Jahren Haft verurteilt worden. Sein Geständnis hat die Zeit im Gefängnis deutlich verkürzt.

Ein pensionierter Polizist ist wegen schweren Kindesmissbrauchs und Vergewaltigung zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Ohne das umfassende Geständnis des 63-Jährigen wären es neun bis zehn Jahre Gefängnis gewesen, sagte der Vorsitzende Richter am Mittwoch.

Der Beamte im Ruhestand hatte die Vorwürfe beim Prozessauftakt am Landgericht Düsseldorf weitgehend eingeräumt. Nach der Verlesung der Anklageschrift war die Öffentlichkeit vom Prozess ausgeschlossen worden, um die Opfer zu schützen. Die Mädchen sind heute 14, 22 und 25 Jahre alt.

In einer Kleingartenanlage nahe dem Stoffeler Broich soll sich der Polizist ab 2008 an den Mädchen aus seiner Nachbarschaft vergangen haben. Zwischen der Familie eines der Kinder und zu jener Zeit als Polizist tätigen Angeklagten habe es freundschaftliche Beziehungen gegeben.

Als das Mädchen in die Grundschule kam und den Angeklagten allein besuchen durfte, soll er sich an dem Kind vergangen haben – wie auch an zwei anderen Mädchen von nebenan. Mal musste sich eins dieser Kinder angeblich auf seinen Schoß setzen, mal soll er ein Mädchen dazu genötigt haben, sich zu entkleiden. Das Kind habe gehorcht „aus Angst“ – weil es wusste, dass der Angeklagte damals Polizist gewesen ist, so die Staatsanwältin in der Anklageschrift.

Bei der Durchsuchung seiner Wohnung waren mehr als 1000 Bilder schweren sexuellen Kindesmissbrauchs gefunden worden. Der 63-Jährige sitzt seit Januar in Untersuchungshaft.

(wuk/csr/dpa)