Düsseldorf: Schwerer Verkehrsunfall mit Karnevalisten der Stadtgarde

Verletzte in Düsseldorf: Karnevalisten der Stadtgarde in Unfall verwickelt

Ein Verkehrsunfall an der Einmündung Cecilienallee Ecke Homberger Straße hat für kurzzeitiges Entsetzen unter den Karnevalisten geführt. Bei dem Zusammenstoß von zwei Autos am Samstagabend sind vier Menschen verletzt worden, einer davon schwer.

Laut Polizei überfuhr eine 48-jährige Frau mit ihrem Auto eine rote Ampel und prallte auf die vordere linke Seite eines abbiegenden Taxis. Der 32-jährige Taxifahrer und seine 53 und 47 Jahre alten Fahrgäste – Mitglieder der Stadtgarde – wurden leicht verletzt, die Unfallfahrerin erlitt laut Polizei schwere, jedoch nicht lebensbedrohliche Verletzungen. Die Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht, die Unfallstelle blieb für etwa eine Stunde gesperrt. Aufgrund des Zusammenpralls trat aus beiden Fahrzeugen Öl und Kraftstoff aus. Die Feuerwehr stellte den Brandschutz mit einem Löschrohr sicher und band die Betriebsstoffe mit Bindemittel ab, um einen Umweltschaden zu verhindern. Rund 25 Feuerwehrkräfte waren im Einsatz.

Wie sich herausstellte, saß im Taxi Peter Firmenich, Kommandant der Stadtgarde Düsseldorf, gemeinsam mit seinem Gardekameraden Torsten Regling. Sie waren auf dem Weg zu einer Karnevalsveranstaltung der Kittelbacher Blumenkinder in der Rheinterrasse. Firmenich, der vorn auf dem Beifahrersitz saß: „Ich habe eine schmerzhafte Prellung erlitten.“ Regling hatte eine Platzwunde am Kopf und konnte zunächst den rechten Arm nicht richtig bewegen. Nach der Untersuchung in der Notaufnahme des Vinzenz-Krankenhauses entschieden die Ärzte für die beiden Karnevalisten: „Kein stationärer Aufenthalt.“

Mehr von RP ONLINE