Arbeitsbedingungen bei Flink in Düsseldorf „Da geht es nur ums schnelle Geld“

Düsseldorf · Lieferdienste versprechen Essen auf die Couch in nur zehn Minuten – wie aber geht es den Kurieren? Ein Flink-Fahrer aus Düsseldorf berichtet.

 Ein Flink-Fahrer betritt die Niederlassung in Oberkassel.

Ein Flink-Fahrer betritt die Niederlassung in Oberkassel.

Foto: Bretz, Andreas (abr)

Man kann sich von Robert D. eigentlich alles per App liefern lassen: Chips für den Filmabend, Brötchen fürs Frühstück, Fleisch zum Grillen. Innerhalb von zehn Minuten, so das Versprechen, soll man den Einkauf zu Hause haben. Robert D. arbeitet bei Flink in Düsseldorf – doch die Bedingungen bei dem Lieferdienst sind offenbar prekär. Er berichtet von mangelhafter Ausrüstung, unfairen Kündigungen in der Probezeit und Kollegen, die ihre Miete nicht zahlen können.