Düsseldorf: Sahra Wagenknecht auf dem Schadowplatz

Wahlkampf in Düsseldorf : Sahra Wagenknecht auf dem Schadowplatz

Die Linke warb Stimmen für die Europawahl. Das zentrale Thema ist die soziale Gerechtigkeit, auch auf europäischer Ebene. Nach Ansicht von Wagenknecht lassen sich die Anti-Europäer stoppen,

Wer war zu Gast? Die beiden Spitzenkandidaten der Linkspartei für die Europawahl, Özlem Demirel und Martin Schirdewan, Parteichef Bernd Riexinger und Bundestags-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht. Wagenknecht kennt Düsseldorf gut: Sie hat ihren Wahlkreis im Düsseldorfer Süden.

Was war der Anlass? Die zentrale Wahlkampfveranstaltung der Linkspartei auf dem Schadowplatz, gleich vor dem Kö-Bogen-Kaufhaus mit den Filialen von Apple und Tesla. Nach den Reden, die von Gebärdendolmetschern live übersetzt wurden, gab es Livemusik

Wichtigste politische Forderung? Das zentrale Thema der Linken ist die soziale Gerechtigkeit, auch auf europäischer Ebene. Nach Ansicht von Wagenknecht lassen sich die Anti-Europäer stoppen, indem ein „Europa der Menschen“ anstelle eines „Europas der Konzerne“ tritt. Wagenknecht ging in ihrer Rede auch auf die nach ihrer Ansicht hysterische Debatte um die Enteignungs-Überlegungen von Juso-Chef Kevin Kühnert ein. Sie sieht in Kühnerts Ausführungen keinen Grund zur Aufregung, sondern „Selbstverständlichkeiten“.

Wichtigster Satz über Düsseldorf? Spitzenkandidatin Özlem Demirel lebt in Düsseldorf – und berichtete zur Freude der Zuhörer, dass sie einst aus Köln in die Landeshauptstadt gezogen ist.

(arl)
Mehr von RP ONLINE