Düsseldorf: Rheinbahn-Verspätungen wegen vier ausgefallener Computer

Nahverkehr in Düsseldorf: Rheinbahn-Verspätungen wegen vier ausgefallener Computer

Chaos im morgendlichen Berufsverkehr: Wegen IT-Problemen mussten am Donnerstagmorgen zigtausende Rheinbahn-Fahrgäste Verspätungen erdulden. Betroffen waren der komplette Berufsverkehr und viele Messegäste.

Die Rheinbahn kämpft seit Tagen mit Problemen. Bereits seit Anfang der Woche müssen viele Fahrgäste rund um den Hauptbahnhof lange Wartezeiten in Kauf nehmen. Am Donnerstagmorgen gab es nun den vorläufigen Höhepunkt: Nicht nur der Zentralrechner für die U-Bahn fiel aus, sondern auch die beiden Rechner, die in diesem Fall einspringen und die Leistungen übernehmen sollen.

Weil dies der Fall war, meldete sich gleichzeitig auch der so genannte Zuglenkrechner ab. Dieser steuert die U-Bahnen normalerweise durch die Tunnel, die Fahrt geschieht in den unterirdischen Abschnitten automatisch. Wegen der Systemausfälle mussten die Fahrer zwischen 6.30 und 8.30 Uhr die Bahnen selbst lenken. Das geschah im Schritttempo, der Modus heißt "Stopsichtfahrt". Die U-Bahn-Tunnel sind dann hell erleuchtet.

  • Bauarbeiten und Messe Medica : Pendlerchaos am Düsseldorfer Hauptbahnhof
  • Meerbusch : In 23 Minuten von Osterath zum Aquazoo

Zu allem Überfluss fiel auch noch eine Weiche im Hauptbahnhof aus. In der Leitstelle mussten die Zugwege für die einzelnen Bahnen von Hand gelegt werden, was für weitere Verzögerungen sorgte.

Zigtausende Rheinbahn-Kunden erreichten ihre Ziele verspätet. Betroffen waren der komplette Berufsverkehr und die ersten Fahrgäste Richtung Messegelände zur Medica. "Wir wissen nicht, warum alle Rechner gleichzeitig ausgefallen sind", sagt Rheinbahn-Sprecher Eckhard Lander. "Das werden wir jetzt mit dem Hersteller klären."

(ujr)