Düsseldorf: Rettungshubschrauber landet in Wohngebiet

Notarzteinsatz in Düsseldorf: Rettungshubschrauber landet mitten im Wohngebiet

Am Mittwochmittag hat es einen Einsatz mit einem Duisburger Rettungshubschrauber im Düsseldorfer Stadtteil Heerdt gegeben. Eine bewusstlose Person musste notärztlich versorgt werden. Der Hubschrauber landete auf einer Wiese im Wohngebiet.

Gegen 12 Uhr am Mittag landete in der Knechtstedenstraße in Düsseldorf-Heerdt ein Rettungshubschrauber, an Bord ein Notarzt von der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik in Duisburg.

In der Nachbarschaft brauchte eine bewusstlose Person notärztliche Hilfe, zu diesem Zeitpunkt waren aber alle Notärzte in Düsseldorf im Einsatz, teilte ein Sprecher der Düsseldorfer Feuerwehr mit. Die Leitstelle forderte daher Unterstützung aus benachbarten Kommunen an. Die schnellste Lösung war demnach, einen Rettungshubschrauber aus Duisburg nach Düsseldorf zu schicken.

Die Rotorenblätter haben einen Durchmesser von etwa zehn Metern, der Hubschrauber ist etwa 14 Meter lang. Damit ist es möglich, auch auf kleinstem Raum zu landen, sagte der Hubschrauberpilot, der am Einsatzort auf die Rückkehr des Notarztes wartete. Im hinteren Bereich des Hubschraubers kann auch ein Patient transportiert werden. Normalerweise kommt ein Rettungshubschrauber, wenn Verletzte in eine Spezialklinik geflogen oder besonders behutsam transportiert werden müssen.

  • Korschenbroich : Notarzt erklärt, wie Lebensretter arbeiten
  • Düsseldorf : Deo-Alarm an Realschule in Benrath

Am Mittwoch ging es um einen "Notarztzubringer", wie die Feuerwehr solche Einsätze nennt. Der Verletzte wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, der Notarzt flog nach Angaben der Feuerwehr mit dem Hubschrauber weiter zum nächsten Einsatz.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieses Textes hatte es geheißen, der Einsatz sei am Dienstag gewesen. Das war nicht korrekt, er fand am Mittwoch statt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Rettungshubschrauber landet in Heerdt

(heif)