Düsseldorf: Restaurant Curry bietet Muscheln mit Fritten an

Restaurant Curry in Düsseldorf : In dieser Currywurstbude gibt es jetzt Muscheln zu den Pommes

Jetzt wird es fruchtig – meeresfruchtig! Im Restaurant Curry in Düsseldorf können experimentierfreudige Gourmets in den Wintermonaten nicht nur Wurst, sondern auch Muscheln mit Curry essen. Schuld ist - ein Muschelfischer.

(jop) Wer in den kalten Wintermonaten Lust auf einen kulinarischen Kurzurlaub in die Welt der belgischen  Delikatessen hat, muss nicht weit reisen. Eine Fahrt nach Unterbilk oder Pempelfort reicht neuerdings aus, um diesen Wunsch zu erfüllen: Das Restaurant „Curry“ bietet seit Kurzem neben Currywurst auch Muscheln mit Fritten an. Die Idee dazu hatte der langjährige Stammgast und Muschelfischer Simon Leuschel. Schon seit Jahren versucht er, Curry-Geschäftsführer Fabian Sauer davon zu überzeugen, die Meeresfrüchte in seine Speisekarte aufzunehmen. Doch erst als er ihm ein original-belgisches Rezept vorlegen konnte, war Sauer endgültig für seine Idee zu gewinnen.

Während einer einwöchigen Testphase durften die Stammgäste des Lokals die neue Kreation bereits verkosten – und waren einstimmig begeistert. Jetzt ist der Muscheltopf fester Bestandteil der Karte, zumindest bis zum Ende der Muschelsaison in drei Monaten. Sowohl in der Hammer Straße als auch in der zweiten Filliale des Restaurants in der Moltkestraße kann jederzeit ein Ein-Kilo-Topf bestellt werden.

Für die, die sich unter Muscheln von der Currywursttheke nur wenig vorstellen können, beschreibt Leuschel den Geschmack als „sahnig-salzig“. Die Muscheln werden mit Crème fraîche, Zwiebeln, Weißwein und natürlich Curry zubereitet und im traditionellen Muscheltopf gereicht. Dazu serviert werden Pommes. „Mit unserer Wurst harmonieren die Muscheln geschmacklich nicht, da muss man sich leider entscheiden“, stellt Fabian Sauer fest. Die Meeresfrüchte wurden auf Sylt gefischt und sind mit dem Bio-Siegel zertifiziert. „Damit sind sie auch wunderbar für Vegetarier geeignet“, bemerkt Leuschel mit einem Augenzwinkern.

Durch die Zusammenarbeit möchte der Muschelfischer eine neue Zielgruppe für die Meeresfrüchte begeistern: „In Deutschland gelten Muscheln immer noch als altmodische Speise. Aber wir möchten wieder mehr junge Leute von der Delikatesse überzeugen“, erklärt er. In Belgien sei die Muschel schon heute ein Trend-Essen. „Im Curry hat Fabian genau die Kundschaft, die ich mir als Muschelfischer für mein Produkt wünsche“, sagt Leuschel zufrieden. Beide sind zuversichtlich, für ihr kulinarisches Wagnis eine breite Kundschaft gewinnen zu können.

(jop)
Mehr von RP ONLINE