Pandemie und Bildung in Düsseldorf Regelmäßige Corona-Tests setzen Schulen und Kitas unter Druck

Düsseldorf · Mehrmals pro Woche wird auf Corona getestet. Der Aufwand ist enorm. Kritik an der Strategie gibt es auch. Wie die Düsseldorfer Schulen eine mögliche Rückkehr in den Distanzunterricht sehen und was eine Kita-Notbetreuung bedeuten würde.

 Eltern helfen am Görres-Gymnasium bei der morgendlichen Organisation der Schüler-Selbsttests: Liane Bastänier (l.) und Esmé Bollenbeck übergeben zwei Schülerinnen die Sets für die jeweilige Klasse. 

Eltern helfen am Görres-Gymnasium bei der morgendlichen Organisation der Schüler-Selbsttests: Liane Bastänier (l.) und Esmé Bollenbeck übergeben zwei Schülerinnen die Sets für die jeweilige Klasse. 

Foto: Anne Orthen (orth)/Anne Orthen (ort)

Wer zur Schule gehen will, muss sich zwei Mal pro Woche testen lassen. Anders als in den Kindertagesstätten, wo das Angebot freiwillig ist und in den Händen der Familien liegt, organisieren die Schulen das Prozedere selbst. Kostenpflichtiger Inhalt Und das sorgt weiterhin für Diskussionsstoff. Dabei könnten die Tests – zumindest an den Schulen – schon bald wieder zur Ausnahme werden.