1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Querdenker und Impfstoff-Gegner nach Demo vom Burgplatz verwiesen

Einsatz in Düsseldorf : Ordnungsdienst verweist 80 Impfgegner vom Burgplatz

Nach einer Demo von Impfgegnern und sogenannten Querdenkern haben sich am Samstag etwa 80 Menschen auf dem Burgplatz in Düsseldorf versammelt. Der Ordnungsdienst der Stadt schickte die Leute nach Hause.

Am Samstagnachmittag haben Einsatzkräfte der Polizei und der Ordnungs- und Servicedienst (OSD) die Freitreppe am Burgplatz in Düsseldorf geräumt. Versammelt hatten sich dort etwa 80 Personen, die zuvor auf dem Corneliusplatz bei einer Demonstration von Impfgegnern teilgenommen hatten.

Gegen die Personen sprach der OSD Platzverweise aus, die auch befolgt wurden. Ein Teil der Gruppe bewegte sich anschließend weiter zum Joseph-Beuys-Ufer. Dort sprach die Polizei weitere Maßnahmen aus, um die Corona-Schutzverordnung umzusetzen.

Die Demo war in Telegram-Gruppen der sogenannten Querdenker unter dem Motto „Wir schützen unsere Polizei vor dem ungeprüften Impfstoff“ angekündigt worden. Auf dem Corneliusplatz hatte sich die Gruppe versammelt. Auf Plakaten wurden Polizisten als „Versuchskaninchen“ für den Impfstoff dargestellt. Auf selbst gemalten Zetteln war zu lesen: „Keine Menschenversuche mit ungeprüftem Impfstoff“.

Eine Teilnehmerin trug keine Maske während der Demonstration. Bei einer Kontrolle durch die Polizei beschwerte sie sich, die Polizei würde den Mindestabstand nicht einhalten. Offenbar hatte sie ein Attest, wollte es aber den Beamten nicht für ein Foto zur Verfügung stellen.

Die Demo war von der Polizei genehmigt. Organisiert und angemeldet wurde diese von Privatpersonen. Bis zu 200 Personen waren angemeldet. In der Spitze wurden insgesamt 100 Teilnehmer vor Ort gezählt, berichtet ein Sprecher der Stadt Düsseldorf.