Düsseldorf: Polizeieinsatz bei Snipes-Eröffnung mit Rapper Capital Bra

Auf Düsseldorfer Schadowstraße : Massenandrang und Polizeieinsatz bei Snipes-Eröffnung wegen Besuch von Capital Bra

Der neue Sneaker-Shop feiert seinen Start an der Schadowstraße. Am Donnerstagmorgen standen viele Leute vor dem Ladenlokal an. Um 14 Uhr sollte auch Rapper Capital Bra vorbeischauen.

Die neue Snipes-Filiale an der Schadowstraße 28 hat zu ihrer Eröffnung am Donnerstag zahlreiche Neugierige angezogen. Am Morgen standen bereits viele Wartende in einer Schlange vor dem Geschäft für Turnschuhe, am frühen Nachmittag mussten die Angestellten dann sogar die Polizei alarmieren: Bei einer Autogrammstunde des Rappers Capital Bra (24) wurde der Andrang der Fans zu groß, die Stimmung geradezu hysterisch.

Das Signieren sei schon beendet gewesen, trotzdem hätten sich viele Fans geweigert, den Laden zu verlassen. Hauptsächlich Kinder und Jugendliche hatten laut Polizei versucht, eine Unterschrift von ihrem Idol zu bekommen oder ein Selfie mit dem deutschsprachigen Rapper zu machen, der mit zwölf Nummer-Eins-Hits in Deutschland die Beatles überholt hat. Um die Menge unter Kontrolle zu bekommen, musste der Platz für fast eine Stunde gesperrt werden. „Viele Fans haben sich nicht an die Regeln gehalten“, so ein Beamter.

Die Polizei musste die Schadowstraße sperren, um den Ansturm der Fans in den Griff zu bekommen. Foto: RP/Dominik Schneider

Auch das Auto des Musikers, das auf dem Schadowplatz geparkt war, wurde von den Fans umringt und angefasst. Als Vladislav Balovatsky alias Capital Bra schließlich gegen 16 Uhr die Snipes-Filiale verließ, wurde er von Sprechchören begrüßt. Die Fans folgten ihm, machten Fotos und liefen seinem Auto hinterher. Um einen besseren Blick auf die Abfahrt des Musikers zu bekommen, kletterten sie auf Baucontainer und mobile Toiletten. Viele Passanten reagierten auf die Fans und die Sperrung des Platzes mit Unverständnis.

Mehr von RP ONLINE