Düsseldorf: Polizei birgt Vermissten tot aus dem Zamek-See in Eller

Düsseldorf-Eller: Polizei birgt Vermissten tot aus dem Zamek-See

Die Polizei hat am Dienstagmittag eine Leiche aus dem Zamek-See in Düsseldorf geborgen. Es handelt sich um den Mann, der am Montagabend im See untergegangen war.

Laut Polizeiangaben konnte die Leiche, die Taucher am Dienstag aus dem See geborgen haben, mittlerweile identifiziert werden. Es handelt sich um den 29-Jährigen, der am Montagabend im See untergegangen und nicht wieder aufgetaucht war.

Die Feuerwehr hatte am Montag bis in die Nacht nach dem Vermissten gesucht. Die Taucher der Polizei brauchten am Dienstag rund 40 Minuten, bis sie die Leiche entdeckten. Laut Angaben des Einsatzleiters Thorsten Schmidt lag das daran, dass die Tauchergruppe der Polizei Wuppertal mit rund 50 Einsätzen jährlich viel Erfahrung mit sehr ähnlichen Fällen hat. Die Gruppe bildet NRW-weit auch die Polizeitaucher aus.

Nach den Erfahrungen der Taucher liege die Wahrscheinlichkeit bei 90 Prozent, dass der Körper in dem Bereich zu finden sei, wo der Mensch in das Wasser gestiegen ist, sagte der Einsatzleiter. Das traf auch in diesem Fall zu: Die Leiche wurde in fünf Metern Tiefe rund 40 Meter vom Ufer entfernt gefunden, an dem der Vermisste am Montag ins Wasser gegangen war.

  • Fotos : Feuerwehreinsatz am Zamek-See
  • Kevelaer : Vermisste Menschen im See geborgen

Die weiteren Ermittlungen übernimmt die Kriminalpolizei. Die Leiche des Mannes soll in den nächsten Tagen obduziert werden.

In einer früheren Version des Textes hieß es, der vermisste Mann sei 35 Jahre alt. Die Polizei hat die Altersangabe mittlerweile auf 29 korrigiert. Wir haben das im Text entsprechend geändert.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Polizeitaucher bergen Toten aus dem Zamek-See

(lis/bur)
Mehr von RP ONLINE