Aktion von Borussia Düsseldorf An der Platte mit dem Paralympicssieger

Düsseldorf · Der Goldmedaillengewinner von Tokio, Valentin Baus, besuchte die LVR-Schule am Volksgarten. Außer seinem Tischtennisschläger und der Medaille brachte der 27-Jährige von Borussia Düsseldorf auch noch Weihnachtstüten mit.

 Paralympicssieger Valentin Baus (links) zeigt den Schülern der LVR-Schule seine Goldmedaille – danach wurde eine Runde Tischtennis gespielt.

Paralympicssieger Valentin Baus (links) zeigt den Schülern der LVR-Schule seine Goldmedaille – danach wurde eine Runde Tischtennis gespielt.

Foto: Anne Orthen (orth)

Seine im Vorjahr bei den Sommer-Paralympics in Tokio ergatterte Goldmedaille bewahrt Valentin Baus normalerweise in einem Tresor auf. Am Dienstagmorgen holte er das gute Stück ausnahmsweise heraus und brachte es mit in die LVR-Schule am Volksgarten. In der Schule für Menschen mit körperlichen Behinderungen wurde der Paralympicssieger schon erwartet und die Augen der Kinder und Jugendlichen wurden noch größer, als der Para-Tischtennisspieler, der selbst im Rollstuhl sitzt, den Kindern und Jugendlichen die Medaille präsentierte – erst recht, als sie auch einmal die Goldmedaille in die Hand nehmen durften. „Sie ist ganz schön schwer“, stellten die Schülervertreter Carlo, Dominik und Max anschließend fest.

Es hatte einen Grund, dass Paralympicssieger, Weltmeister und Europameister Baus zusammen mit Borussia Düsseldorfs Manager Andreas Preuß in die LVR-Schule gekommen war. Baus ist in diesem Jahr als Botschafter für die von der Bürgerstiftung Düsseldorf organisierte Initiative „Düsseldorf setzt ein Zeichen“ unterwegs, um auf die Kampagne gegen Armut, für Mitmenschlichkeit und gegen jede Form von Ausgrenzung aufmerksam zu machen. Außerdem brachten der 27-Jährige und der Manager anlässlich der Weihnachtsaktion „1000 Weihnachtstüten für Düsseldorf“ rund 250 Weihnachtstüten gefüllt mit einem Schoko-Nikolaus und weiteren Leckereien, Seifenblasen-Dosen und Tonieboxen für die insgesamt 222 Kinder und Jugendlichen der LVR-Schule mit – doch zuvor stand ein kurzes Tischtennistraining für die Schüler statt Unterricht auf dem Programm.

„Amtierende Weltmeister sehen wir hier nicht so oft. Wir sind gespannt, wie man im Rollstuhl sitzend Para-Tischtennis spielt“, sagte Dominik, bevor er sich mit Baus einige Ballwechsel an der Platte lieferte. „Hast du schon einmal gespielt?“, fragte der Paralympicssieger den 13-Jährigen nach den ersten Bällen und freute sich mit ihm, dass das Spielen so gut klappte. „Wir sind gekommen, um den Kindern eine Freude zu bereiten, der Spaß steht im Vordergrund. Aber es wäre auch schön, wenn wir mit der Aktion junge Leute für den Tischtennissport begeistern können“, sagte Baus. Borussia-Manager Preuß, der von der Dankbarkeit der Schüler angetan war, konnte sich auch gleich vorstellen, dass in Zukunft eine Tischtennis-AG an der Schule entsteht: „Um ein Zeichen zu setzen und um nachhaltig zu sein, heißt es auch, Flagge zu zeigen und regelmäßig zu kommen“, sagte Preuß. Das würde die Schüler sicher freuen, denn wie Judith Stollenwerk (Fachbereich Sport) berichtete, gehört Sport bei den meisten zu den Lieblingsfächern. Es sei zudem wichtig, dass die Schüler Vorbilder wie Baus hätten, um sich selbst für Sport zu motivieren. Sabine Tüllmann, Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung, sagte abschließend: „Wir sind dankbar und auch ein bisschen stolz, dass es uns gelungen ist, in diesem Jahr Valentin Baus als Botschafter für unsere so wichtige Aktion zu gewinnen. Und ganz besonders freuen wir uns, dass er an diesem Tag so viele Kinder glücklich gemacht hat.“