Landgericht Düsseldorf Fröhlicher Paketbote will trotz Morddrohung weiter singen

Düsseldorf · Weil er seine gute Laune und seinen Gesang nicht ertrug, soll ein Düsseldorfer einem Paketboten gedroht haben, ihn umzubringen. Am Dienstag musste sich der 44-Jährige, der schon einige Vorstrafen hat, dafür vor dem Landgericht verantworten.

 Nachdem er in Düsseldorf wegen Singens beim Paketausfahren bedroht worden war, erschien der Paketbote als Zeuge vor Gericht. Er möchte weitersingen.

Nachdem er in Düsseldorf wegen Singens beim Paketausfahren bedroht worden war, erschien der Paketbote als Zeuge vor Gericht. Er möchte weitersingen.

Foto: wuk

Halbiert hat das Landgericht die Haftstrafe für einen 44-jährigen Mann aus Unterrath, der einen Paketboten (42) im September 2021 nur wegen dessen Gesang mit dem Tod bedroht hatte. Damals war der Fahrer auf Auslieferungstour auch an der Wohnadresse des Angeklagten aufgetaucht – und von dem wegen seiner Fröhlichkeit bei der Arbeit erst beleidigt, dann bespuckt und zuletzt mit dem Tode bedroht worden. Dafür zu acht Monaten Haft verurteilt, zog der Anwohner aber vors Landgericht.