Düsseldorf: OSD-Mitarbeiter bei Personenkontrolle verletzt

Bei Personenkontrolle in Düsseldorf: 35-Jähriger verletzt Ordnungsdienst-Mitarbeiter

Mit einem Schlag gegen den Kehlkopf hat ein 35-jähriger Marokkaner am Mittwochabend einen Mitarbeiter des städtischen Ordnungs- und Servicediensts (OSD) verletzt, der ihn kontrollieren wollte. Er konnte nach kurzer Flucht gefasst werden.

Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Auf der Charlottenstraße hatte sich eine Frau hilfesuchend an die OSD-Streife gewendet, weil sie sich von dem in Duisburg lebenden 35-Jährigen belästigt fühlte. Als der OSD die Personalien des Mannes feststellen wollte, schlug dieser zu.

Der Mitarbeiter ging zu Boden, der Täter flüchtete zunächst, konnte aber von der Polizei auf der Immermannstraße gestellt werden. Ein Alkoholtest verlief negativ. Der Marokkaner wurde nach der Vernehmung entlassen, er erhielt einen Platzverweis. Der OSD-Mitarbeiter konnte nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen.

  • Hier ist ein Obdachlosenlager an der
    OSD : OSD-Mitarbeiter verprügelt
  • Darauf wird gegen den Ordnungs- und
    Debatte in Düsseldorf : Hetzplakate gegen Ordnungsdienst-Mitarbeiter

In einer früheren Fassung des Textes stand, dass sich dieser Fall am Dienstag ereignet habe. Das ist falsch. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

(sg)