1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Ordnungsamt will Naturschutzgebiete kontrollieren

Nach Vorfall am Elbsee : Stadt will Düsseldorfer Naturschutzgebiete stärker kontrollieren

Am Wochenende war ein junger Mann bei einem Streit am Elbsee lebensgefährlich verletzt worden. Jetzt kündigt die Stadt Düsseldorf verstärkte Kontrollen in Naturschutzgebieten an.

Mitarbeiter des Ordnungs- und Servicedienstes (OSD) in Düsseldorf sollen künftig die Naturschutzgebiete der Stadt stärker kontrollieren. Das teilte die Stadt am Dienstag mit und begründete den Schritt mit Menschenansammlungen, Müll und lauter Musik, die die Schutzgebiete belasteten. Zudem bestünde beim Baden in den dortigen Freigewässern akute Lebensgefahr.

Damit setzt der OSD neue Kontrollschwerpunkte außerhalb der Altstadt. „Mit den steigenden Temperaturen zieht es große Besuchergruppen vermehrt in umliegende Naturschutzgebiete“, heißt es in der Mitteilung. In den vergangenen Monaten seien die Mitarbeiter corona-bedingt stark durch Einsätze und Kontrollen im Stadtzentrum gefordert gewesen. „Durch die sinkenden Corona-Zahlen sind die OSD-Streifen nun wieder breiter verteilt im Einsatz“ – und könnten beispielsweise auch am Himmelgeister Rheinbogen oder am Elbsee kontrollieren.

An dem See an der Stadtgrenze zu Hilden war es am Wochenende zu einem folgenschweren Streit gekommen. Ein 26-jähriger Mann wurde dabei durch einen Faustschlag lebensgefährlich verletzt. Die Polizei ermittelt zu dem Vorfall und sucht Zeugen.

  • Die Düsseldorfer Polizei rückte zu seinem
    Streit am Elbsee in Düsseldorf : 26-Jähriger schwebt nach Faustschlag in Lebensgefahr
  • Chef der Polizei Düsseldorf-Mitte : „Die Altstadt lässt sich nicht zusperren wie das Phantasialand“
  • Feuerwehr Düsseldorf warnt : Baden im Rhein ist lebensgefährlich
  • Der Elbsee in Düsseldorf an der
    Vorfall in Düsseldorf : Opfer von wuchtigem Faustschlag weiter auf Intensivstation
  • Der Unfall ereignete sich auf der
    Unfall bei Überholmanöver : Motorradfahrer auf der Grunewaldstraße lebensgefährlich verletzt
  • Am Wertstoffhof Monheim werden Kontrollen verstärkt.
    Gegen die Nutzung durch Auswärtige : Mehr Kontrollen am Wertstoffhof 

Allerdings will der OSD in den Naturschutzgebieten vor allem unter der Woche und am Wochenende tagsüber auf Streife gehen. Die nächtlichen Kontrollen am Wochenende sollen sich weiterhin auf die Altstadt und das Rheinufer konzentrieren. Dort war es in den vergangenen Monaten immer wieder zu unschönen Szenen gekommen, Kostenpflichtiger Inhalt vor zwei Wochen wurden fünf Polizisten durch Randalierer verletzt.

Doch die Lage spitzt sich laut Stadt auch in den Naturschutzgebieten zu. Alleine in der vergangenen Woche seien dort hunderte Menschen verwiesen worden. Die Lärm- und Müllbelastung schade den Tieren und Pflanzen in den Schutzgebieten, zudem sei das Schwimmen in Baggerseen und im Rhein äußerst gefährlich. Baden sei nur dort sicher, wo es eine Aufsicht gebe, zum Beispiel am Unterbacher See (Nord- und Südstrand).

(kess)