1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: OB-Kandidaten zur Kommunalwahl 2020 im Talk bei der Rheinischen Post

Kommunalwahl 2020 : So lief der große Talk der Düsseldorfer OB-Kandidaten

OB Geisel kündigt weitere Umweltspuren an

Wer führt Düsseldorf aus der Corona-Krise und wie? Bleiben die Umweltspuren? Und was ist mit bezahlbarem Wohnraum? Antworten darauf haben die OB-Kandidaten in der Diskussionsrunde der „Düsseldorfer Jonges“ gegeben.

Der amtierende Oberbürgermeister der Landeshauptstadt, Thomas Geisel, hat sich seinen Kontrahenten gestellt. Bei der Veranstaltung der „Düsseldorfer Jonges“ diskutierten: Thomas Geisel (SPD), amtierender Oberbürgermeister in Düsseldorf, Stephan Keller (CDU), Stadtdirektor von Köln, Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP), Bundesvorstandsmitglied sowie Vorsitzende der Liberalen in Düsseldorf und Stefan Engstfeld (Bündnis 90/Die Grünen), NRW-Landtagsabgeordneter.

Die Aufzeichung können Sie sich hier noch einmal anschauen:

<aside class="park-embed-html"> <iframe width="640" height="360" src="https://www.youtube.com/embed/hVM6jfBKkDQ?feature=oembed" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe> </aside>
Dieses Element enthält Daten von YouTube. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Das Aufeinandertreffen fand wegen der aktuellen Corona-Beschränkungen ohne Publikum im RP-Konferenzzentrum in Düsseldorf-Heerdt statt. Moritz Döbler, Chefredakteur der Rheinischen Post, moderierte die Runde.

Die „Düsseldorfer Jonges“ laden bereits seit 2012 die örtlichen Kandidaten vor großen Wahlen zur Diskussion ein. Die 3250 Mitglieder des Heimatvereins konnten vorab ihre Fragen einreichen. „Die meisten kamen zu den Themen Umweltspur, Klimawandel und Radverkehr“, sagt Baas Wolfgang Rolshoven. Eigentlich hätte die Veranstaltung im Henkelsaal stattgefunden, in dem die Jonges traditionell ihre Abende ausrichten. Wegen der Coronakrise sind diese aber in den letzten drei Monaten ausgefallen. Den OB-Kandidaten der AfD, Florian Josef Hoffmann, hat der Verein bewusst nicht eingeladen. Vom jüngst gekürten Kandidaten der Linkspartei habe man zu spät erfahren, sagt Rolshoven.

(vek/arl)