Düsseldorf. Noch viele Ausbildungsstellen frei

Arbeitsmarkt in Düsseldorf : Noch viele Ausbildungsstellen frei

Junge Menschen haben gute Chancen auf eine Lehrstelle im Herbst. Insgesamt ist die Arbeitslosigkeit in Düsseldorf saisonuntypisch angestiegen: Die Dynamik am Arbeitsmarkt ist rückläufig.

Die Düsseldorfer Unternehmen haben seit Oktober des vergangenen Jahres insgesamt 4207 neue Ausbildungsstellen ausgeschrieben. Das sind 290 Ausbildungsstellen mehr als vor einem Jahr im Mai 2018 (+7,4 Prozent), wie die Arbeitsagentur Düsseldorf mitteilt. Demgegenüber stehen 3854 junge Bewerber, von denen bisher 1782 noch keine passende Stelle gefunden haben.

„Erfreulich ist, dass die Düsseldorfer Unternehmen immer mehr ausbilden und die Agentur für Arbeit gleichzeitig immer mehr Bewerberinnen und Bewerber zu den Ausbildungsberufen berät“, sagt die Chefin der Düsseldorfer Arbeitsagentur, Birgitta Kubsch-von Harten. Momentan können diese noch aus rund 2300 Ausbildungsstellen in 150 Berufen auswählen. Ihre Chancen, eine Ausbildung noch in diesem Herbst zu beginnen, sind den Angaben zufolge gut.

Die jüngeren Menschen stehen auf dem Arbeitsmarkt in der Landeshauptstadt ohnehin besonders gut da: Die Arbeitslosenquote der unter 25-Jährigen betrug im Mai unverändert zum Vormonat 4,8 Prozent: „Es ist erfreulich, dass die jungen Menschen in Düsseldorf nach wie vor seltener von Arbeitslosigkeit betroffen sind“, sagt Kubsch-von Harten.

Insgesamt war die Arbeitslosigkeit im Mai leicht angestiegen – eine saisonuntypische Entwicklung. Verantwortlich seien dafür eine leicht rückläufige Dynamik am Arbeitsmarkt, aber auch eine Datenkorrektur im Jobcenter. Die Zahl der arbeitslosen Menschen in Düsseldorf ist demnach gegenüber April um 648 Personen auf 22.522 Menschen angestiegen. Die Arbeitslosenquote ist somit um 0,1 Prozentpunkte höher als im Vormonat und beträgt 6,6 Prozent. Dies entspricht exakt der Arbeitslosenquote von vor einem Jahr. Über einen längeren Zeitpunkt betrachtet, befindet sich die Arbeitslosigkeit in Düsseldorf trotz der aktuellen Entwicklung auf einem geringen Niveau. Vor zehn Jahren lag die Arbeitslosenquote bei 9,6 Prozent.

Die Unterbeschäftigung ist im Vergleich zum April gestiegen und betrifft im Mai 32.697 Personen. Das sind 693 Personen mehr als im April und 393 weniger als vor einem Jahr. Die Unterbeschäftigungsquote, die auch diejenigen umfasst, die sich in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen befinden, ist gegenüber 2018 leicht auf 9,4 Prozent gesunken.