1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf-Niederkassel: Wenn das Hochwasser zur Schlittschuhbahn wird

Winterliches Vergnügen in Düsseldorf : Wenn das Hochwasser zur Schlittschuhbahn wird

Eine riesige Natureisfläche mitten in Düsseldorf, direkt am Rhein gelegen – so etwas kann es nur geben, wenn Hochwasser und tagelange Minusgrade zusammenkommen. Genau das ist jetzt passiert und hunderte Düsseldorfer haben ihren Spaß daran.

Eine bestimmt mehrere hundert Meter lange Eisfläche ist mitten in Düsseldorf entstanden. Die tagelangen Minusgrade haben das vom Rheinhochwasser auf den Wiesen im Schatten der Theodor-Heuss-Brücke zurückgelassene Wasser in eine riesige Fläche für Schlittschuhvergnügen sämtlicher Art verwandelt. Und so tummeln sich dort am Freitag bei strahlendem Sonnenschein hunderte Düsseldorfer - zum Zeitpunkt unseres Besuchs zwar meistens ohne Maske, aber mit genügend Abstand zu den Mitmenschen.

Der zehnjährige Yannik hat seine Eishockeyausrüstung zusammengesucht und rast mit seinen Freunden dem Puck hinterher. Auch zwei kleine Tore haben sie aufgestellt. „Das ist voll super hier, genau vor der Haustür können wir Eishockey spielen“, schwärmt er. Passend, dass die Schulen trotz des abgesagten Karnevals die freien Tage beibehalten haben. „Wir spielen hier den ganzen Tag. Nur gleich muss ich mal kurz zum Mittagessen nach Hause“, sagte Yannik. Einer seiner Freunde ergänzt: „Meine Mutter sagt, ich muss mich mal zu Hause aufwärmen. Dabei ist mir voll warm.“

Sonja und Erik sind mit ihrem kleinen Sohn hier. Der kann zwar noch nicht mit Schlittschuhen über das Eis rasen, lässt sich aber auf einem Schlitten ziehen. „Eine solche Eisfläche habe ich hier noch nie gesehen“, sagt Sonja, „das ist das erste Mal.“ Erik vermutet, das Wasser sei nicht direkt aus dem Rhein hierher geflossen, sondern durch das Hochwasser von unten hochgedrückt worden. „Und dann ist es hier gefroren. Das ist echt eine verrückte Sache. Hoffentlich bleibt es noch ein paar Tage so kalt.“ Und schon drängelt der Sohnemann und möchte weitergezogen werden.

Nicht alle Besucher trauen sich auf das Eis, manche haben es sich auch mit einem Heißgetränk aus der Thermosflasche am Rand gemütlich gemacht und schauen dem Treiben zu. Die Eisbahn in Niederkassel hat sich in den wenigen Tagen ihres Bestehens zu einem echten Highlight entwickelt.

Die Feuerwehr warnt davor, Eisflächen zu betreten, da man sich darauf leicht in Lebensgefahr begibt. Erst am Donnerstag war ein junger Mann in der Urdenbacher Kämpe eingebrochen und in einer dramatischen Aktion gerettet worden. Die Eisfläche in Niederkassel stellt insofern eine Besonderheit dar, da das Wasser dort nicht sehr tief ist, schätzungsweise 30 Zentimeter. An den meisten Stellen kann man die Grasnarbe durch das Eis sehen. Zudem ist das Wasser bis zum Boden durchgefroren.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Hochwasser + Kälte = riesige Natureisbahn in Düsseldorf