1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Neuer Fall von Masern - Kontaktpersonen gesucht

Düsseldorf : 18-Jähriger an Masern erkrankt — Stadt fürchtet Ansteckungen

Ein 18-jähriger Düsseldorfer ist an Masern erkrankt. Das Gesundheitsamt befürchtet nun, dass der Jugendliche möglicherweise andere Menschen angesteckt haben könnte. Es rät Kontaktpersonen ohne Impfschutz, den Hausarzt aufzusuchen.

Mögliche Orte, an denen andere Menschen mit dem Erkrankten in Kontakt gekommen sein könnten, könnten laut Stadt folgende sein: Der Mann hat am vergangenen Mittwoch und Donnerstag, 19. und 20. August, bei den Vorbereitungen für das Street-Festival "40 Grad-Urban-Art-Festival" geholfen. Am vergangenen Freitag hat er dann eine dermatologische Gemeinschaftspraxis an der Duisburger Straße 61 besucht. Weiter ist er am Samstag, 22. August, in der Mittagszeit mit der Straßenbahn 707 vom Mintrop-Platz am Hauptbahnhof Düsseldorf zum Marien-Hospital gefahren, um sich im Marien-Hospital behandeln zu lassen. Das Gesundheitsamt hat die beiden medizinischen Einrichtungen bereits informiert.

Menschen, die sich im oben genannten Zeitraum an den jeweiligen Orten aufgehalten haben und ohne Impfschutz sind, werden gebeten, ihren Hausarzt aufzusuchen.

Zuletzt war im Mai ein 26-jähriger Düsseldorfer an Masern erkrankt. Anfang April hatte es einen weiteren Fall von Masern egeben. Ein siebenjähriger Junge war erkrankt. Weitere Ansteckungen gab es laut Stadt nicht. Erkranken kann jeder,der die Infektion noch nicht durchgemacht hat oder nicht ausreichend durch eine vollständige Impfung geschützt ist.

  • Düsseldorf : An Masern erkranktes Kind war nicht geimpft
  • Krankheit : Düsseldorfer Junge steckte sich in Berlin mit Masern an
  • Kreis Mettmann : Immer mehr Kinder gegen Masern geimpft
  • "Hart aber fair" : "Impfgegner sind Egoisten"
  • Hintergrund : Alle Vorsorgen für Kinder im Überblick
  • Über 254 Neuerkrankungen : Großer Masern-Ausbruch in Berlin

Besonders gefährdet sind laut Gesundheitsamt Säuglinge, die zu jung für eine Impfung sind sowie zunehmend auch Jugendliche und junge Erwachsene, bei denen eine oder gar beide Impfungen in der Kindheit versäumt wurden. Menschen mit geschwächter Abwehrlage, die selbst nicht gegen Masern geimpft werden können, Säuglinge und Erwachsene haben zudem ein höheres Risiko, bei einer Masern-Erkrankung Komplikationen zu entwickeln.

(isf)