Düsseldorf: Neue Schnellbusse sollen Pendler in die Stadt bringen

Düsseldorf weitet das Angebot aus : Neue Schnellbusse sollen Pendler in die Stadt bringen

Mehr Linien fahren fast ohne Zwischenstopps in die Nachbarstädte. Im Frühjahr geht es los.

Düsseldorf wird mit dem Fahrplanwechsel im Frühjahr sein Angebot an Schnellbussen in die Nachbarstädte erweitern. Sie sollen vor allem Berufspendler zum Umstieg vom Auto motivieren. Der Ordnungs- und Verkehrsausschuss des Stadtrats hat die Linien jetzt einstimmig genehmigt. Das sind die Vorhaben im Einzelnen:

Neue Schnellbuslinie SB53 Diese Linie verkehrt montags bis freitags zwischen Neuss-Reuschenberg und dem Südpark und soll vor allem die Universität und den Düsseldorfer Süden besser aus dem Neusser Süden erreichbar machen. Möglicherweise wird die Linie in einem späteren Schritt in Richtung Innenstadt verlängert – sie endet vor der neuen Umweltspur.

Taktverdichtung auf der Linie 780 Die Buslinie 780 verbindet die Erkrather Stadtteile Hochdahl und Unterfeldhaus über die A46 mit dem Uniklinikum, dem Düsseldorfer Stadtbahnnetz sowie der Innenstadt. Die Linie wird laut Rheinbahn sehr gut angenommen. Daher wird der Takt verdichtet. Montags bis freitags fährt die Linie ab dem Frühjahr  bis 19 Uhr durchgehend im 20-Minuten-Takt, am Wochenende alle 30 statt alle 60 Minuten.

SB57 wird nach Langenfeld verlängert Die Linie, die bislang Hellerhof und Garath besser an die Innenstadt anschließen soll, wird nach Langenfeld verlängert. Sie verkehrt montags bis freitags. Die Linie hält auch am neuen Park-and-Ride-Parkplatz an der Münchener Straße.

Taktverdichtung auf dem SB50 Der Schnellbus aus der Düsseldorfer Innenstadt nach Haan fährt am Abend montags bis samstags bald alle 30 Minuten. Bisher ist er stündlich unterwegs.

Taktverdichtung auf dem SB 51 Der Schnellbus vom Kaarster Bahnhof zum Flughafen fährt deutlich häufiger. Im Berufsverkehr kommt er alle 20 statt alle 30 Minuten, samstags im 30-Minuten- statt 60-Minuten-Takt. Anders als bisher wird er auch sonntags zwischen 8 und 20 Uhr verkehren.

(arl)
Mehr von RP ONLINE