Wirtschaftsdelegation in Russland: Düsseldorf nähert sich Moskau

Wirtschaftsdelegation in Russland : Düsseldorf nähert sich Moskau

IHK-Präsident Ulrich Lehner reist gerade mit einer Wirtschaftsdelegation durch Rußland. Die Chancen auf gute Geschäfte sind derzeit sehr gut. OB Dirk Elbers verhandelt auch über eine Kooperation der Flughäfen.

Wirtschaftsvertreter und Politiker aus Düsseldorf pflegen derzeit ihre Kontakte zur russischen Hauptstadt Moskau. Zwei Delegationen vom Rhein sind gerade in Moskau — die Eine unter Leitung von IHK-Präsident Ulrich Lehner, die Andere wird von OB Dirk Elbers angeführt.

Elbers ist nicht nur dort, um das 20-Jahr-Jubiläum der Städtepartnerschaft zu begehen, sondern auch aus wirtschaftlichen Interessen. Als erster Termin seiner Reise stand ein Gespräch mit dem Chef des Flughafens Vnukovo, Vasily E. Alexandrov, auf dem Programm. Begleitet vom Düsseldorfer Flughafenchef Christoph Blume, sprach OB Dirk Elbers über den aktuellen Stand sowie die weitere Zusammenarbeit der beiden Flughäfen.

Lufthansa fliegt seit Juni 2012 nun täglich nach Vnukovo, zusätzliche Flüge sind Gegenstand der Gespräche. Weitere Kooperationsbereiche sind der Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch zu folgenden Themen: Passagier-Handling, Bodenverkehrsdienste, Feuer- und Rettungsmaßnahmen, Zusammenarbeit im Marketing zur gegenseitigen Stärkung des Passagieraufkommens, Zusammenarbeit bei der Informationstechnologie. Außerdem will man mit den russischen Partnern die Erfahrungen beim Ausbau zu einem Drehkreuz teilen.

Unter der Leitung von Ulrich Lehner, Präsident der IHK Düsseldorf, wollen rund 60 Wirtschaftsvertreter ihre Basis für gute Geschäfte mit russischen Partnern ausbauen. Veranstalter dieser Reise ist die Außenwirtschaftsplattform des Landes, NRW.International, mit Unterstützung der IHK Düsseldorf, des Kunststoff.NRW Clusters, der NRW.Invest GmbH, der Landeshauptstadt Düsseldorf, des NRW- Clusters Maschinenbau / Produktionstechnik sowie der Architektenkammer NRW. Die IHK Düsseldorf ist dank ihres "Russland Kompetenzzentrums" innerhalb der IHK-Landschaft schon seit mehr als zehn Jahren der bevorzugte Ansprechpartner für Geschäfte mit Russland. Aktuell sind die Aussichten für Unternehmer, in Moskau Geschäfte abzuschließen, besonders gut: Die russische Regierung hat soeben eine umfassende Modernisierungsstrategie beschlossen, um die bislang einseitige Abhängigkeit von Rohstoffexporten systematisch abzubauen. Große Sportereignisse wie die Fußball-WM 2018 bieten zusätzliche Export- und Investitionschancen für die heute schon in Russland gut aufgestellte deutsche Wirtschaft.

Konkrete Chancen für Unternehmer aus Düsseldorf bietet zum Beispiel die geplante Erweiterung der russischen Hauptstadt, für die ein neues Verkehrsleitsystem, der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs und der Energieversorgung sowie ein Ausbau der medizinischen Versorgung vorgesehen sind. Für die Umsetzung der Ziele setzt die Stadt auf die Mitwirkung ausländischer Partner — und da hofft Düsseldorf, dabei zu sein.

(RP/jco)